coldplay-everyday-life Bild: Promo
Bild: Promo

- Coldplay - Everyday life

Über Krieg, die Flüchtlingskrise, aufkommenden Nationalismus oder Rassismus zu singen, entspricht dem Zeitgeist. Und weil die britische Band Coldplay ohnehin als Weltverbesserer gilt, widmet sie sich auf ihrem neuen Album „Everyday life“ auch diesen Themen. Da ist es nur konsequent, dass sie vorerst nicht auf Tour gehen möchte – um das Klima zu schützen.

Traumhafte Balladen

Schon der Titelsong unterstreicht, dass Coldplay sich musikalisch wieder auf jene reich ausgeschmückten Balladen besinnen, auf denen ihre Weltkarriere gründet. Viele Songs profitieren übrigens von Chris Martins privaten Smartphone-Aufnahmen, die er auf der ganzen Welt sammelte und die sich nun als Samples auf dem Album wiederfinden.

Doppelalbum mit schönen Nebeneffekten


„Everyday life“ bringt uns zwei musikalisch und inhaltlich unterschiedliche Albumhälften ("Sunrise" und "Sunset") und beschert uns in der Summe 16 neue Songs. 2 davon, "Orphans" und "Arabesque", haben das Zeug zur Stadion-Hymne - auch wenn es zur Aufführung (siehe oben) wohl erstmal nicht kommen wird.