Überwachungskamera am Arbeitsplatz, Foto: imago/Blickwinkel
Bild: imago/Blickwinkel

- Überwachung am Arbeitsplatz - das darf der Chef

Viele von uns arbeiten derzeit im Homeoffice, loggen sich also über einen externen Zugang am Arbeitsplatz ein und erledigen dann ihren Job vom heimischen PC aus. Welche Rechte hat der Arbeitgeber, um zu überprüfen, was wir tun und wie lange wir etwas tun? Relativ viele, sagt das Arbeitsrecht. Allerdings gibt es Einschränkungen.

2020 stark ist der Verkauf von Software, mit der Firmen ihre Angestellten überwachen können, stark angestiegen. Offensichtlich haben viele Arbeitgeber Zweifel, ob ihre Mitarbeiter auch im Homeoffice gewissenhaft ihren Aufgaben nachgehen. Die Stiftung Warentest hat deswegen zusammengetragen, welche Rechte der Arbeitgeber bei der Überwachung seiner Angestellten hat und was er auf keinen Fall darf.

Browserverlauf überprüfen

Wenn laut Arbeitsvertrag die private Nutzung des Internets verboten ist, darf der Chef den Browserverlauf eines Angestellten überprüfen und auswerten. Allerdings nur, wenn er den konkreten Verdacht hat, dass der Angestellte gegen diese Regelung verstößt. Auch wenn der Arbeitnehmer die private Nutzung des Internets erlaubt, darf er sich den Browserverlauf anschauen. Aber auch in diesem Falle nur, wenn es den konkreten Verdacht gibt, der Angestellte übertreibt es mit dem privaten Surfen.

Log-In-Daten erfassen

Über die Log-In-Daten kann der Arbeitgeber sehen, wann wir uns im Unternehmensnetzwerk an- und wieder abmelden. Das darf er und sollte er sogar kontrollieren, ähnlich einer Stempeluhr. Denn der Arbeitgeber ist zum Wohle des Arbeitnehmers verpflichtet, eventuelle Überstunden zu erfassen, um diese später auszugleichen oder zu vergüten.

E-Mails lesen

Der Chef darf tatsächlich im Email-Account mitlesen – laut Stiftung Warentest allerdings in sehr engen Grenzen. Wenn es keine andere Regelung im Arbeitsvertrag gibt, dürfen Angestellte auch private Emails verschicken und empfangen. Darauf hat der Chef keinen Zugriff. Er darf aber Einsicht in dienstliche Korrespondenz einfordern. Kontrollen, die darüber hinaus gehen, sind nur bei konkretem Verdacht einer Straftat erlaubt.

Überwachung per Webcam

Das klingt fast schon ein bisschen nach George Orwells Roman „1984“: Es gibt tatsächlich Überwachungssoftware, mit denen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter über die Kamera des Arbeitsrechners kontrollieren können. Das ist aber nur unter sehr strengen Auflagen erlaubt. Zum Beispiel, wenn der Verdacht besteht, dass der Beschäftigte Arbeitszeitbetrug begeht. Außerdem müssen vorher alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sein, einen eventuellen Betrug nachzuweisen.

Strikte Auflagen und Einschränkungen für den Arbeitgeber

Auch wenn der Arbeitgeber theoretisch viele Möglichkeiten hat, seine Mitarbeiter im Homeoffice (und im Büro) zu überwachen, so einfach ist es dann doch wieder nicht. Der Arbeitgeber braucht einen Anlass für die Überwachung, zum Beispiel den konkreten Verdacht, dass der Arbeitgeber massiv gegen den Arbeitsvertrag verstößt oder eine Straftat begeht. „Der allgemeine Verdacht, im Homeoffice macht doch sowieso jeder private Dinge, reicht nicht“, sagt der Berliner Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck im Gespräch mit der Stiftung Warentest. Die Möglichkeiten der Überwachung von Arbeitnehmern sind in Deutschland stark eingeschränkt. Noch mehr Informationen zur Überwachung am Arbeitsplatz finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

RSS-Feed
  • Foto: imago images/Penofoto
    imago images/Penofoto

    Lohnt sich jetzt schon ein Vertrag mit 5G?

    Es ist fast wie beamen! 5G ist das neue Zauberwort in Sachen superschneller Internetgeschwindigkeit. Die Mobilfunkanbieter bewerben zurzeit massiv 5G-fährige Smartphones und preisen entsprechende Mobilfunkverträge an.

    Trotz Netzausbaus können wir den neuen Standard aber vielerorts noch gar nicht nutzen. Ob Sie in Ihrem Kiez, in Ihrer Straße schon mit 5G-Geschwindigkeit surfen, können Sie hier überprüfen.

  • Ein mann spricht in sein Handy (Foto: imago images/westend61))
    imago images/westend61

    Sprachnachrichten in Texte umwandeln

    Sie kommen oft in unpassenden Momenten, in der U-Bahn, im Büro oder wenn wir eine Straße mit lautem Verkehr entlanglaufen: Sprachnachrichten! Für alle, die das schon immer nervig fanden, sind Apps die Lösung, die Sprachnachrichten ruckzuck in Texte zum Lesen umwandeln. Wie das funktioniert und welche Apps es gibt, lesen Sie hier!

  • Auf einer Computer-Tastatur liegen Kekse (Foto: imago images/Wolfgang Zwanzger)
    imago images/Wolfgang Zwanzger

    Gute Cookies, böse Cookies

    Immer, wenn wir eine Internetseite aufrufen, ploppt erst einmal das Feld mit den auszuwählenden Cookie-Einstellungen auf. Mit Hilfe bestimmter Cookies können Unternehmen unser Surfverhalten verfolgen - theoretisch über Jahre hinweg. Mit den gesammelten Daten können sie ein umfassendes Profil von uns erstellen – bis hin zu Passwörtern, finanziellen Verhältnissen, E-Mail-Adressen und unseren privaten Interessen.

    Wir zeigen Ihnen, wie Sie sogenannte Tracking-Cookies schon im Browser ganz einfach deaktivieren können.

  • Ein Einkaufswagen mit verschiedenen Lebensmitteln
    imago/photothek

    Discounter vs. Markenprodukte

    Die große Frage jedes Mal beim Einkaufen: Stammen Discounter- und No-Name-Produkten eigentlich von bekannten Markenhersteller? Anderer Name, niedrigerer Preis? In vielen Fällen ist das tatsächlich so, sagen Verbraucherschützer. Die Gründe und viele Beispiele für identische Marken- und Discounterprodukte finden Sie hier.

  • Spaghetti liegen auf einem Teller (Foto: imago images/agefotostock)
    imago images/agefotostock

    Spaghetti im Test: Glyphosat und Schimmelpilze gefunden

    Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat 20 verschiedene Spaghetti-Produkte aus dem Supermarkt untersucht. In mehr als der Hälfte fanden die Tester das Pflanzengift Glyphosat. Hier sind die Testsieger und die Testverlierer.

  • Auf einem Handy sind mehrere Messanger-Apps abgebildet (Foto: imago images/MedienServiceMüller)
    imago images/MedienServiceMüller

    Welcher Messenger passt zu mir?

    Nach den Diskussionen um die neuen Nutzungsbedingungen bei WhatsApp suchen viele nach einer Alternative zum populären Messenger. Telegram, Signal oder Threema – die Auswahl ist groß. Wir haben die Vor- und Nachteile der einzelnen Messenger zusammengefasst, damit sie den richtigen für sich finden.

  • Mehre Euro-Geldscheine liegen neben einem 2021-Schild (Foto: imago images/Alexander Limbach)
    imago images/Alexander Limbach

    Das ändert sich 2021

    Mehr Kindergeld, höhere Heizkosten, Verbot vom Einwegplastik. Diese und noch viele Änderungen mehr bringt das neue Jahr für uns Verbraucher. Einige spülen uns zusätzlich Geld ins Portemonnaie. Manches wird teurer. Vieles wird bequemer. Die wichtigsten Neuerungen und Änderungen 2021 für Sie zusammengefasst.

  • Ein Playstation-Controller (imago images)
    imago images

    Lieferchaos Playstation 5

    Spielefans hatten sich seit Monaten darauf gefreut, in vielen Familien sollte sie dieses Jahr unterm Weihnachtsbaum liegen: Die Playstation 5. Viele Kunden allerdings warten immer noch vergeblich auf ihre bereits bezahlte Konsole. Es gibt massive Lieferschwierigkeiten. Welche Rechte Sie haben und wie Sie Ihr Geld zurückbekommen, lesen Sie hier.

  • Eine Hand befestigt einen Rauchmelder an der Decke. (Foto: imago images/Sven Simon)
    imago images/Sven Simon

    Rauchmelder werden ab 2021 Pflicht

    Rauchmelder sind ab Jahresende auch in Berlin Pflicht. Eigentümer müssen alle Aufenthaltsräume sowie Flure, die als Fluchtweg dienen, mit Rauchmeldern ausstatten. Das gilt für selbstgenutztes Eigentum wie für vermietetes. Die Stiftung Warentest hat Rauchwarnmelder aktuell getestet. Testsieger und Verlierer sowie alle Infos zur neuen Rauchmelderpflicht finden Sie hier.

  • Foto: aimgo images/GEPA pictures
    imago images/GEPA pictures

    Wie umweltfreundlich ist die Trendfaser Tencel?

    Funktionskleidung, Unterwäsche, Bettwäsche – immer mehr Textilien bestehen aus dem Material „Tencel“, anderer Name Lyocell. Moderiesen wie Tchibo, H&M sowie viele Hersteller von Sportbekleidung setzen inzwischen darauf. Tencel gilt als Faser mit vielen guten Trageeigenschaften und umweltverträglicher Herstellung. Was ist dran?

     

  • Aus einem Handy kommen Briefsymbole (Foto: imago images/Shotshop)
    imago images/Shotshop

    Briefmarken ab sofort per App verfügbar

    Handyporto war gestern, jetzt gibt’s die Briefmarke per App. Und das ohne Extrakosten. Wie es funktioniert weiß rbb 88.8-Verbraucherexpertin Silja Sodtke.

  • Black Friday (Foto: imago images/Alexander Limbach)
    imago images/Alexander Limbach

    Black Friday: Testsieger zum Schnäppchenpreis

    Black Friday, Cyber Monday – die Händler überbieten sich dieser Tage wieder mit vermeintlichen Schnäppchen. Vor allem Technik ist so kurz vor Weihnachten ein Verkaufsschlager. Schwer aber in der Angebotsflut auszumachen, ob ein Angebot wirklich ein Schnäppchen ist. Wir haben Ihnen einige Testsieger der Stiftung Warentest aus verschiedenen Kategorien zusammengestellt mit dem empfohlenen Preisen der Hersteller. So können Sie auf einen Blick die Preise vergleichen.

  • Ein Mann hat Bluetooth-Kopfhörer auf dem Kopf (Foto: imago images/Shotshop)
    imago images/Shotshop

    Bluetooth-Kopfhörer im Test

    Selbst diejenigen von uns, die gar nicht so viel über Kopfhörer Musik hören, denken in diesen Zeiten vermutlich darüber nach, sich welche anzuschaffen: Bluetooth-Kopfhörer. Denn diese können wir auch sehr gut für Telefon- und Videokonferenzen nutzen, die ja es immer häufiger in unserem Alltag gibt. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen, und nennen die aktuellen Testsieger.

  • Die NINA-Warnapp auf einem Handydisplay (Foto: imago images/Eibner)
    imago images/Eibner

    Die wichtigsten Warn-Apps

    Jeden zweiten Donnerstag im Jahr findet künftig der bundesweite Katastrophen-Warntag des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Kostenlose Warn-Apps informieren uns im Fall einer Gefahrenlage und erläutern, wie wir im konkreten Fall handeln soll. Wir stellen die beiden wichtigsten Warn-Apps vor, inklusive Download-Links.

  • Ein Junge spielt mit dem Smartphone, im Hintergrund ein Computer (Quelle: imago/Westend61)
    imago stock&people

    Kinderschutz-Apps im Test

    Wie schützen wir unsere Kinder vorm Dauerzocken oder unpassenden Inhalten im Internet? Die Stiftung Warentest hat sogenannte Kinderschutz-Apps getestet und einen klaren Testsieger ausgemacht.

  • Mineralwasser wird in ein Glas gegossen (Quelle: imago images/Petra Schneider)
    imago images/Petra Schneider

    Medium-Mineralwasser im Test

    Medium - das ist hierzulande die beliebteste Mineralwasser-Sorte. „Daumen hoch“ gibt es jetzt auch von der Stiftung Warentest in Sachen Qualität. Sie hat 31 Medium-Wässer getestet. 27 davon sind gut oder sehr gut. Wie die Wässer aus unserer Region abgeschnitten haben, lesen Sie hier.

  • Ein junges Paar schaut sich ein Fotobuch an (Foto: imago images/Panthermedia)
    imago images/Panthermedia

    Fotobücher oft nicht sicher

    Sie sind ein beliebtes Geschenk oder eine beliebte Erinnerung an den Urlaub: Fotobücher. Aber unsere ganz privaten Fotos können dabei leicht in falsche Hände geraten. Das hat ein aktueller Test der Stiftung Warentest ergeben. Sieben von zwölf Anbietern hatten Sicherheitslücken. Die Testsieger und Testverlierer.

  • Eine Mücke sitzt auf der Hand eines Menschen (Foto: imago images/Nature Picture Library)
    imago images/Nature Picture Library

    Mücken-Mythen im Check

    Das fröhliche Kratzen hat wieder begonnen. Mücken sind vermehrt unterwegs. Juckende Mückenstiche gehören für viele von uns zum Alltag. Wie können wir Stiche verhindern? Stehen Mücken wirklich auf bestimmte Blutgruppen? Und stechen wirklich alle Mücken? Wir checken diese und andere Mücken-Mythen.

  • Symbolbild - Ein Ventilator steht in einem Büro (Bild: imaog/Thomas Trutschel)
    iamgo/Thomas Trutschel

    Abkühlung für Zuhause: Die besten Ventilatoren

    Spätestens mit den ersten heißen Tagen in Berlin denken viele von uns darüber nach, sich einen Ventilator anzuschaffen. Ob für den Schreibtisch im Büro oder zuhause für Wohn- oder Schlafzimmer. Welche unterschiedlichen Typen es gibt und welche Modelle in einem aktuellen Test der Stiftung Warentest als Sieger hervorgegangen sind, lesen Sie hier.

  • Fleischstücke liegen auf einem Grill
    imago/Photocase

    Schweinerei beim Tierwohl – Steaks und Koteletts im Test

    Erst der Corona-Skandal beim Fleischproduzenten Tönnies und nun hat die Stiftung Warentest Schweinesteaks und -koteletts aus unseren Supermärkten getestet. Auf Qualität, aber auch auf Mitarbeiterverantwortung und Tierwohl. Die beiden letzten Punkte sind den meisten Unternehmen danach ziemlich Wurst. Die wichtigsten Testergebnisse haben wir hier zusammengefasst.

  • Bewertung auf Amazon
    imago images / Arnulf Hettrich

    Manipulierte Bewertungen im Internet

    Kundenbewertungen im Netz sind oft gekauft und dann auch noch geschönt – das hat die Stiftung Warentest in einem Undercover-Test herausgefunden. Wie der Betrug funktioniert und wie Sie Fake-Bewertungen erkennen, lesen Sie hier.

  • Illustration: KfZ-Versicherung (Bild: colourbox.com)
    colourbox

    Geld zurück von der Autoversicherung

    Gute Nachricht für uns Autofahrer! Wegen der Corona-Krise könnten viele von uns von der Autoversicherung Geld zurückbekommen. Gesunkene Unfallzahlen und weniger gefahrene Kilometer sind die Gründe.

  • Eine Frau hat in Handy in der Hand, auf der die Corona-App läuft (Foto: imago images/Mario Aurich)
    imago images/Mario Aurich

    Die Corona-Warn-App

    Die Corona-App geht zeitnah an den Start. Mithilfe dieser App soll die Ausbreitung von Corona weiter eingedämmt werden, indem Kontaktpersonen von Infizierten schneller ausgemacht und informiert werden können.

    Wie die App funktioniert, auf welchen Geräten sie nicht läuft und ob unsere Daten sicher sind – die Antworten auf die wichtigsten Fragen lesen Sie hier.

  • SUP Bild: imago images / Westend61
    imago images / Westend61

    Trend: Stand Up Paddling

    Auf den Seen, Flüssen und Kanälen in Berlin sind sie diesen Sommer überall zu sehen: Menschen, die auf einem großen Board gemütlich übers Wasser gleiten, im Stehen, Knien oder Sitzen und mit einem Paddel in der Hand. Stand-Up-Paddling – kurz SUP - ist voll im Trend. Wo Sie die neue Sportart in der Stadt ausprobieren können, welches Board das richtige für Sie ist und was es kostet, lesen Sie hier.

  • faltbare-smartphones Bild: dpa
    dpa

    Faltbare Smartphones im Test

    Teuer, aber ihr Geld nicht immer wert – das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von faltbaren Smartphones der Stiftung Warentest. Vor allem bei der Stabilität und der Akku-Leistung hapert es teilweise gewaltig. Neben den Falt-Handys waren noch über zwanzig weitere aktuelle Smartphone Modelle im Test. Die wichtigsten Ergebnisse hier.

  • Omega 3 Kapsel Bild: imago images / Panthermedia
    imago images / Panthermedia

    Omega-3-Fettsäure-Kapseln: Überflüssig!

    Viele von uns schlucken sie täglich: Omega 3-Fettsäuren. Die Kapseln mit Fischöl oder in der veganen Variante mit Lein- oder Algenöl sollen gut sein für unser Herz, Schlaganfällen vorbeugen, aber auch Demenz und altersbedingten Augenkrankheiten. Jetzt der Paukenschlag: Diese Kapseln sind überflüssig! Zu diesem Schluss kommt zumindest die Stiftung Warentest.

  • Aushang zum Wohnungstausch an Berlin-Prenzlauer Berg (Bild: imago/Seeliger)
    imago/Seeliger

    Wohnungstausch - Urlaubstrend in Coronazeiten

    Wohnungstausch könnte dieses Jahr der Ferien-Renner werden.

    Urlaub im Hotel ist vielen von uns zu unsicher, davon abgesehen fallen dort Annehmlichkeiten wie leckere Buffets und Abende an der Bar weg. Ferienwohnungen werden langsam knapp. Hier erfahren Sie, ob Wohnungs- oder Haustausch eine Alternative für Sie ist.

  • Erdbeere (Foto: imago/Karina Hessland)
    imago/Karina Hessland

    Erdbeermarmelade im Test: Viele Pestizide, viel Zucker

    Es liegt morgens auf vielen Frühstückstellern in Berlin: ein Brötchen mit Erdbeermarmelade. Das Verbrauchermagazin „Ökotest“ hat Konfitüren und Fruchtaufstriche getestet.

    Ergebnis: Auch wenn der Geschmack bei allen gut war, erhebliche Unterschiede gibt es, was den Pestizid- und Zuckergehalt angeht. Wie hat Ihre Marmelade abgeschnitten?  

  • Eine Person sitzt in einem Strandkorb (Foto: dpa-Bildfunk)

    Reiserecht in Zeiten von Corona

    Müssen wir einen Gutschein für eine wegen Corona ausgefallene Reise akzeptieren? Sind ausstehende Restzahlungen für den Urlaub zu begleichen, auch wenn die Reise vermutlich nicht stattfinden kann? Und können wir unseren bereits genehmigten Urlaub beim Chef wieder zurücknehmen? Die wichtigsten Antworten hier.

  • Foto: imago images/A. Friedrichs
    imago images/A. Friedrichs

    Masken – die wichtigsten Antworten zum Tragen und Waschen

    Von Montag, 27.04., an müssen alle BerlinerInnen, die öffentliche Busse und Bahnen nutzen, einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Für den Gang in den Supermarkt und in andere Läden werden Masken dringend empfohlen.

    Worauf wir beim Tragen, beim Waschen und bei der Auswahl der Masken achten sollten – die Antworten auf die wichtigsten Fragen lesen Sie hier.

  • Symbolbild: Eine Kuh schaut hinter vier mit Milch gefüllten Flaschen hervor. (Quelle: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)
    dpa/Karl-Josef Hildenbrand

    Alpenmilch – der Schmu von der Bergidylle

    Auf Schokoladentafeln oder Milchtüten – wenn dort der Begriff „Alpenmilch“ prangt, denken wir fast unweigerlich an grüne saftige Wiesen, auf denen Kühe in gesunder Bergluft grasen. Die Realität sieht meist anders aus.

  • ich und mein radio Bild: Promo
    Promo

    Museum für Kommunikation Berlin sucht Schnappschüsse von Radiohörer*innen 

    Ich und mein Radio

    Es war nie weg, aber aktuell erlebt es eine regelrechte Renaissance: das Radio. Es liefert verlässlich Information, gibt uns Struktur und begleitet uns durch den Tag.

  • Themenbild: Geld, Foto: colourbox
    www.colourbox.de

    Änderungen zum 01. April 2020

    Mieten, Fliegen, Kredite und vieles mehr: Auch aufgrund der Corona-Krise gibt es zum 1.April einige kurzfristige Gesetzesanpassungen und Änderungen.  

  • Über einem Waschbecken werden zwei Hände gewaschen (Foro: imago images/Jürgen Schwarz)
    imago images/Jürgen Schwarz

    Seife – Superheld in Corona-Zeiten

    Eigentlich kaum vorstellbar: Einfaches Händewaschen soll uns vor dem gefährlichen Corona-Virus schützen.

    Genauer gesagt: Normale Seife, die wir alle zuhause haben. Denn Seife ist DIE Geheimwaffe gegen Viren, auch gegen das Corona-Virus. Und laut Experten sogar wirksamer als viele Desinfektionsmittel.

  • Mehrere handy hängen an einer Ladestation (Foto: imago images/Steffen Schellhorn)
    imago images/Steffen Schellhorn

    Wie gut sind Online-Reparaturdienste fürs Smartphone?

    Das Handy fällt auf den Boden, das Display splittert, alles ist voller Risse. Was tun? In den Laden gehen, um es reparieren zu lassen, geht ja gerade nicht. Die Stiftung Warentest hat jetzt ganz aktuell Online-Reparaturdienste getestet.

  • Vor einem Stromzähler ist eine Münze und ein Geldschein abgebildet (Foto: imago images/Joko)
    imago images/Joko

    Wie gut sind Wechseldienste?

    Berlins Grundversorger Vattenfall erhöht die Preise zum 1. April. Wer das nicht will, kann jetzt noch wechseln. Vergleichsportale wie „Verivox“ sind wegen undurchsichtiger Methoden aktuell in der Kritik.  Eine Alternative sind sogenannte Wechseldienste für Strom- und Gastarife. Die sollen uns alle Arbeit abnehmen und das nicht nur einmalig.

  • Leere Plätze in einem Stadion, Foto: imago images/Rene Traut
    imago images/Rene Traut

    Corona: Bekomme ich mein Geld bei abgesagten Veranstaltungen zurück?

    Wegen des Coronavirus werden viele Großveranstaltungen gecancelt oder stehen auf der Kippe. Bleiben wir zusätzlich zur Enttäuschung dann auch noch auf unseren Ticketkosten sitzen? Was, wenn wir am Ersatztermin keine Zeit haben? Und was tun Fußballdauerkartenbesitzer? Hier die wichtigsten Infos zu Ihren Rechten.

  • Kaffee und Tee (Bild: colourbox.com)
    colourbox.com

    Wundermittel Kaffeesatz

    Jeder Deutsche trinkt durchschnittlich vier Tassen Kaffee am Tag oder 165 Liter im Jahr. Der Kaffeesatz landet meistens in der Tonne. Absolute Verschwendung!

    Kaffeesatz ist der Superheld unter den Küchenabfällen: Putzmittel und Dünger, Schneckenschreck und Geheimwaffe für schöne Haut und Haare.

  • Bunt gefärbte Ostereier in einer Packung (Foto: imago stock&people / Winfried Rothermel)
    imago stock&people / Winfried Rothermel

    Freilandeier zu Ostern

    Kurz vor Ostern – und in Berlins Supermärkten und Einkaufsläden gibt es zur Zeit kaum Freilandeier. Rund ein Viertel der Eierkäufer greifen normalerweise zur Freilandvariante. Wegen der Vogelgrippe mussten freilaufende Hühner aber den Winter über in den Stall. Erst seit März ist die Stallpflicht aufgehoben, bzw. stark gelockert.

  • Foto: imago/eyevisto
    imago/eyevisto

    Kleiderschrank ausmisten und damit Geld verdienen

    Es ist Frühling – und der Frühjahrsputz macht auch vor dem Kleiderschrank nicht halt. Ausmisten lohnt sich bei den meisten von uns. Im Internet gibt es jede Menge Plattformen, auf denen man seine aussortierten Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires zu Geld machen kann.  

  • Finger auf Computertaste mit Flugzeugsymbol, , Foto: imago/Christian Ohde
    imago/Christian Ohde

    Flug-Börsen 

    Flugbuchungen im Netz

    Zeit ans Verreisen zu denken. Und vielen ist das schon mal passiert - Je öfter man auf manchen Online-Portalen einen bestimmten Flug anschaut, desto höher scheint der Preis zu klettern.

  • Eine Lupe ist auf die Website des handwerkerportals von myhammer.de gerichtet (Foto: imago stock&people/Schöning)
    imago stock&people/Schöning

    Handwerkerportale im Netz

    Handwerkerportale im Internet, das heißt: Große Auswahl, viele Angebote, oft günstiger. Klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Im bundesweiten Vergleich suchen vor allem die Berliner  ihre Handwerker gerne im Internet. Und auch bei vielen Handwerkern sind die Portale beliebt. Sie bekommen oft einen Großteil ihrer Aufträge, auch kurzfrisitige, daher.

Beitrag von Silja Sodtke rbb 88.8-Verbraucherexpertin