König Fahd Akademie (Foto: rbb 88.8/Matthias Bartsch)
Bild: rbb 88.8/Matthias Bartsch

- Die unvollendete saudi-arabische „König Fahd Akademie“

Aus dem Projekt an der Glockenturmstraße in Westend möchte das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf eine eigene Grundschule machen. Doch diese Idee ist nach langer Zeit gescheitert. Unser Reporter Matthias Bartsch hat sich vor Ort über den aktuellen Stand der Dinge informiert.

Es gibt einen Kaufinteressenten und einen Privatschulbetreiber, die beide zusammen den Ort mit Leben füllen wollen. Alles ist schon recht weit fortgeschritten. Die Wände aus Beton sind noch nackt, aber der 100 Meter lange quaderförmige Bau mit Flachdach ist dicht. Auch alle Fenster sind bereits eingebaut. Allerdings fehlt noch der Innenausbau.

Laut Angaben des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es einen Interessenten, um die Schule zu betreiben, aber noch steht nichts fest. Das Stadtentwicklungsamt und das Schulamt sind bereits involviert. Die Stadträtin ist sich sicher, dass es eine Nachfrage nach Schulplätzen hier gibt.

Doch bis der Bau wieder aufgenommen wird und die Schule starten kann, werden sicherlich noch mindestens zwei Jahre vergehen. Aber dann hätte der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf eine Schule mehr. Und egal, ob öffentlich oder privat, Schulplätze werden in Berlin nach wie vor dringend gebraucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto: rbb 88.8
rbb 88.8

Das "Geisterhaus" in Zehlendorf

Seit 2012 steht die Villa in der Schmarjestraße leer. Doch nun, man glaubt es kaum, scheint es in der unendlichen Geschichte doch noch ein Happy End zu geben.

Aussenaufnahme der Cite Foch (Foto: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8

Cité Foch

Auf dem ehemaligen Gelände der Cité Foch im Wittenau entstehen derzeit 300 neue Wohnungen. Außerdem ist auf dem Nachbarareal ist der Bau von 100 Sozialwohnungen geplant.

Der Müggelturm in Berlin (Foto: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8

Müggelturm

Funkturm, militärischer Beobachtungsposten und Ausflugslokal: Der Turm auf der mit 111,47 Metern Höhe höchsten natürlichen Erhöhung Berlins hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Jetzt scheint die Genehmigung für eine Gastronomie auf dem Gelände in greifbarer Nähe zu liegen.

Neubauten im Möckernkiez in Berlin (Foto: Flickr / CC)
Flickr / CC

Möckernkiez

Auf dem 2010 erworbenen Grundstück wurde Anfang 2014 ohne Finanzierungssicherung mit dem Bau begonnen. Wegen Finanzierungsproblemen wurden im November 2014 die Arbeiten eingestellt. Doch jetzt bahnt sich eine Lösung für die Finanzprobleme an.

Die Störsensseebrücke in Berlin (Foto: rbb 88.8 / Miriam Keuter)
rbb 88.8 / Miriam Keuter

Die Stößenseebrücke in Spandau

Seit 2008, also bereits 12 Jahre, stehen an der Stößenseebrücke, Heerstraße, auf beiden Seiten Gitter und Baugitter. Doch von einer Baustelle ist seit dieser Zeit nichts zu sehen.