Aussenansicht der Ernst Noelle Villa (Foto: Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8)
Bild: Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8

- Ernst Noelle Villa

Seit ca. zehn Jahren steht die denkmalgeschützte Villa Noelle an der Winkler Straße 10 in Grunewald leer. Unser Reporter hat nachgefragt, ob es Pläne für das Haus gibt.

Geschichte

Die Villa ließ 1901/02 der Stahlbauunternehmer und Kommerzienrat Ernst Noelle von Hermann Solfs und Franz Wichards als Werksteinbau mit Stilelementen der deutschen Renaissance bauen. Das dazugehörige Grundstück war ursprünglich 9.000 qm groß, lag direkt am Dianasee und reichte bis zum Hasensprung. Es umfasste die heutigen Hausnummern 6a, 8 und 10.

Bezirk sind die Hände gebunden

Eigentümerin des Grundstücks soll die Ehefrau eines reichen russischen Unternehmers sein, die anderorts in Grunewald oder Dahlem wohnt.

Niemand weiß, warum sie das burgähnliche, in den Jahren 1901 bis 1902 für den Kommerzienrat Ernst Noelle errichtete, Gebäude verkommen lässt.

Vor rund sieben Jahren wurde die Villa entkernt und Bauarbeiter rissen alle Versorgungsleitungen heraus.

Dadurch besteht kein Wohnraum mehr und somit kann auch hier das Zweckentfremdungsgesetz zum Schutz von Wohnraum nicht angewendet werden.

Dem Bezirk sind also die Hände gebunden und man kann nur hoffen, dass die Eigentümerin das Gebäude nicht noch weiter verfallen lässt.




 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Alte Wäscherei in Spindlersfeld (Foto: Miriam Keuter/radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter/radioBERLIN 88,8

Alte Wäscherei in Spindlersfeld

Einst wurde hier Berlins schmutzige Wäsche gewaschen. Jetzt sollen auf dem Gelände der ehemaligen Wäscherei Neubauten und Wohnungen entstehen.

Bürgerbrauerei am Müggelsee in Berlin (Foto: imago images/Hohlfeld)
imago images/Hohlfeld

Die ehemalige Berliner Bürgerbräu

Für das Gelände der ehemaligen Berliner Bürgerbräu in Friedrichshagen gibt es Zukunftspläne. Zwei Investoren treiben die Entwicklung des Geländes am Wasser voran und wollen dort neue Wohnungen errichten.

Wikimedia/CC/Michael G. Schroeder

Lichtenberg - Ehemalige Liegenschaft der UDSSR

Mitten in einem Wohngebiet steht ein Gebäude, dass vollkommen gerunter gekommen ist. Der Eigentümer, die russische Föderation, möchte aber kein Geld für das Gebäude, sondern es lieber gegen eine andere Immobilie in Berlin tauschen.  

Foto: radioBERLIN 88,8
radioBERLIN 88,8

Berlins berühmtes Achteck

Seit 14 Jahren befindet sich hinter der großen Fassade am Potsdamer Platz, dirket neben der kanadischen Botschaft, nur eine Brache. Ein neuer Investor mit Sitz in Luxemburg will das jetzt aber ändern.

Bauzombie Hubertusallee (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Bau-Ruine an der Hubertus-Allee

Wie ein Fremdkörper steht an der Hubertusallee- Ecke Franzensbaderstraße, in bester Wohngegend, ein großer Rohbau.