Aussenansicht des Baerwaldbades in Kreuzberg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter | Bild: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

- Baerwaldbad in Kreuzberg

Seit 2015 liegt das 1901 eröffnete Bad im Dornröschenschlaf. Doch jetzt scheint eine Neueröffnung in naher Zukunft möglich.

Der gesamte Gebäudekomplex steht unter Denkmalschutz und hat teils die Anmutung eines Renaissancepalastes. Im 2. Weltkrieg wurde das Bad zerstört und 1955 wieder aufgebaut. Doch in den 90er Jahren sanken die Besucherzahlen immer weiter und so wurde das ehemals sehr beliebte Bad 2002 geschlossen.

Doch Mitglieder der Kreuzberger Schwimmvereine wollten sich damit nicht abfinden und gründeten den TSB Wasserratten e.V. Als Pächter des Bades führten sie den Betrieb ehrenamtlich weiter. Im Frühjar 2015 musste das Bad dann aber aufgrund von Gesundheits-Gefährungen (u.a. schädliche Bakterien in der Luft) endgültig geschlossen werden.

Zukunftspläne

Jetzt hat der Verein alle Auflagen erfüllt. Unter anderem waren das Luft- und Wasseruntersuchungen und ein Netz gegen herabbröckelnde Farbe von der noch nicht sanierten Decke.

Spätestens nach den Sommerferien soll wieder Schwimmunterricht für die umliegenden Schulen im Baerwaldbad angeboten werden. Wie genau die Öffnungszeiten für die Allgemeinheit aussehen werden, ist noch nicht klar.

Stand: 24. Mai 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Raststätte Dreilinden mit blauem Turm; Foto: imago/Schöning
imago/Schöning

Raststätte Dreilinden

Auf dem Weg nach Süden oder Westen ließ man das prägnant bunte Bauwerk rechts liegen. Doch die Raststätte besuchte kaum jemand. Seit über zehn Jahren steht das Gebäude leer.

Die frühere Filter- und Vergaserfabrik am Stralauer Platz (Foto: Flickr / Zug55 / CC)

Die frühere Filter- und Vergaserfabrik

Gegenüber dem Ostbahnhof am Stralauer Platz steht ein fünfgeschossiger, alter Bau, verrammelt, mit Plakaten beklebt, besprüht. Einst wurden dort Filter und Vergaser unter anderem für Trabant und Wartburg gebaut.