Foto: radioBERLIN 88,8/Doris Anselm
Rigaer Str. 71 | Bild: radioBERLIN 88,8/Doris Anselm

- Rigaer Straße 71

Unweit des umstrittenen Linksautonomen Zentrums könnte es in nächster Zeit mächtig Ärger geben. Zum einen wegen dem geplanten Bau von Luxuswohnungen, zum anderen wegen der daraus resultierenden Vollsperrung.

Verwunschene, leerstehende Häuser, die zu einem alten Fabrik-Ensemble gehörten wurden und im Jahr 1875 gebaut worden, wurden abgerissen. So auch die Möbelfabrik Möbeleinrichtungen Robert Seelisch, welche  schon vor 1900 gebaut wurde. Und das obwohl sie eigentlich unter Denkmalschutz stand, dann aber von der oberen Denkmalbehörde aus der Liste gestrichen wurde.

Der Investor, die CG-Gruppe, will in der Rigaer Straße 71-73 133 Luxus-Wohungen mit einem Investitionsvolumen von 37 Millionen Euro bauen. Ursprünglich hatte der Bezirk den Bau-Antrag abgelehnt, doch der Investor legte Einspruch ein und am Ende gab der Senat grünes Licht.

Vollsperrung

Wegen den beginnenden Bauarbeiten ist die Rigaer Straße zwischen Samariter- und Voigtstraße ab Heute für die nächsten 19 Monate voll gesperrt, auch für Radfahrer und Fußgänger.  

Rigaer Str. 71

Das könnte Sie auch interessieren

Die Alte Eisfabrik

Die Eisfabrik der ehemaligen Norddeutschen Eiswerke AG ist eine der ältesten noch erhaltenen Produktionsstätten ihrer Art in Deutschland. Auf dem zirka 8800 Quadratmeter großen Grundstück soll bis zum Jahr 2020 eine lebendige Mischung aus Wohnen, Gewerbe sowie kultur- und kreativwirtschaftlicher Nutzung entstehen.

Die Inenansicht des Reemtsma-Areals (Foto: Eckel PR)
Eckel PR

Reemtsma Areal

Rund 140 Millionen Zigaretten täglich wurden hier produziert. Lange passierte nichts auf dem Gelände. Doch jetzt konkretisieren sich die Pläne für einen Neunutzung. Die "Wohnkompanie" hat große Pläne und will am Standort mehrere hundert Millionen Euro investieren. Ende 2018/Anfang 2019 soll der erste Spatenstich erfolgen.

Reichspostzentralamt in Tempelhof (Foto: rbb 88.8 / Helena Daehler)
rbb 88.8 / Helena Daehler

Das alte Reichspostzentralamt in Tempelhof

Der eindrucksvolle Bau steht in der Ringbahnstraße 130 südlich der Stadtautobahn A 100 zwischen Schöneberger Straße und Manteuffelstraße. 2020 soll hier das Anti-Terror-Zentrum der Berliner Polizei entstehen.

Der Müggelturm in Berlin (Foto: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8

Müggelturm

Funkturm, militärischer Beobachtungsposten und Ausflugslokal: Der Turm auf der mit 111,47 Metern Höhe höchsten natürlichen Erhöhung Berlins hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Jetzt scheint die Genehmigung für eine Gastronomie auf dem Gelände in greifbarer Nähe zu liegen.

Steglitzer kreisel (Foto: Matthias Bartsch / rbb 88.8)
Matthias Bartsch / rbb 88.8

Steglitzer Kreisel

Eigentums- und Mietwohnungen: Ein Bauinvestor will über 320 Wohnungen im Steglitzer Kreisel schaffen und verkaufen. Allein die Asbestsanierung kostet 18,5 Millionen Euro.