Aussenfassade des Heinrich von Keist Gymnasiums (Foto: rbb 88.8 / Hendrik Schröder)
Bild: rbb 88.8 / Hendrik Schröder

- Das Heinrich-von-Kleist-Gymnasium

Das ehemalige Schulgebäude in der Levetzowstraße fristet seit Jahren ein trostloses Dasein. Doch wie geht es weiter mit dem alten Bau?

Am 1.08.2012 ist das Heinrich-von-Kleist-Gymnasium mit der Menzelschule zum Gymnasium Tiergarten fusioniert. Eigentlich sollte die 2. Staatliche Internationale Schule Berlin hier einziehen. Die bringt ihre ersten Klassen aber nun erstmal in Wilmersdorf in der Babelsberger Straße unter, in der Nähe der Staatlichen Internationalen Nelson-Mandela-Schule. Der Plan ist aber nach wie vor, die Schule irgendwann in Moabit in der Levetzowstraße unterzubringen.

Der Senat zeigt sich aber immer noch optimistisch. Als zentraler Schulträger habe er unverändert die Absicht, die Liegenschaft als Standort für die zweite internationale Schule mit dem Namen Wangari-Maathai-Internationale-Schule zu entwickeln. Derzeit wird ein Finanzierungskonzept im Gespräch mit der BIM und der Senatsverwaltung für Finanzen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Grunewaldturm (Quelle: rbb/Ackermann)
rbb/Ackermann

Grunewaldturm

Erbaut 1899 im Stile der märkische Backsteingotik auf Karlsberg zur Ehrung und Erinnerung an Kaiser Wilhelm I. Der Grunewaldturm (55 Meter hoch) steht unter Denkmalschutz. Die Aussichtsplattform ist 35 Meter hoch und hat 200 Stufen. Von dort hat man einen Blick über den gesamten Grunewald. Letzte Sanierung von 2007 bis 2011. Damals gab es Schäden an der Treppenanlage und Korrosion.

Foto: radioBERLIN 88,8

Landhaus Buhr

Bis in die 70er Jahre gab es dort Konzerte und Tanzveranstaltungen. Nach der Schliessung sollte eigentlich ein Einkaufszentrum gebaut werden.

Ein altes Haus steht im Familienbad Olympiabad (Foto: radioberlin 88,8 / Miriam Keuter)
radioberlin 88,8 / Miriam Keuter

Das Familienbad am Olympiapark

Auf dem ehemaligen olympischen Gelände verfällt seit mehr als 20 Jahren das ehemalige Freibad. Pläne sehen vor, dass für rund neun Millionen Euro dort neue Sportanalgen errichtet werden sollen.