Der Oasis Tower in Moabit (Foto: Eric Lehmann)
Bild: Eric Lehmann

- Der Oasis-Tower in Moabit

An der Altonaer-Ecke Bachstraße im Hansaviertel entsteht seit ein paar Jahren ein neues Wohnquartier. Kernstück ist dabei der 15-stöckige Oasis-Tower.

Eigentlich sollten schon im Sommer 2018 die ersten Mieter einziehen, doch dann gab es Probleme mit den Baufirmen und die Bauarbeiten wurden vorerst einmal gestoppt. Doch seit einiger Zeit wird wieder gebaut.

Aktuelle Planungen sehen vor, dass Ende 2019 als Termin für den Erstbezug des Oasis-Towers geplant ist.

Der 15-geschossige gläserne Wohnturm soll Platz für 68 Wohnungen bieten. Dort sollen sich dann auch die zweistöckige Lobby des Neubauviertels mit Teilzeit-Concierge sowie den Zu- und Durchgängen zu den anderen Gebäuden befinden.

Direkt neben dem Wohntower befindet sich das „Oasis Apartment House“. Auf drei Etagen finden sich neun Eigentumswohnungen mit ein bis zwei Zimmern. Auf dem Dach ist eine Terrasse mit Blick auf einen Gemeinschaftsgarten und mit Platz für Urban Gardening geplant.

Versetzt zueinander angeordnet sind die drei freistehenden Stadtvillen „Oasis Garden Houses“ mit drei bis fünf Geschossen und insgesamt 24 Wohnungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Multifunktionshalle in Pankow (Foto: rbb 88.8 / Miriam Keuter)
rbb 88.8 / Miriam Keuter

Alte Schwimmhalle Pankow

Seit 20 Jahren gammelt das Gebäude vor sich hin. Eigentlich sollte es schon längst einem Multifunktionsbad weichen, doch bisher ist nichts passiert.

Heeresverpflegungsamt Bild: radioBERLIN 88,8/Miriam Keuter
radioBERLIN 88,8/Miriam Keuter

Heeresverpflegungsamt / Havel-Speicher

Über die alten Speicher des früheren Heeresverpflegungsamtes an der Parkstraße im Spandauer Ortsteil Hakenfelde ärgern sich Anwohner seit Jahren.

Foto: rbb 88.8
rbb 88.8

Das "Geisterhaus" in Zehlendorf

Seit 2012 steht die Villa in der Schmarjestraße leer. Doch nun, man glaubt es kaum, scheint es in der unendlichen Geschichte doch noch ein Happy End zu geben.

Aussenansicht des SEZ-Berlin im Prenzlauer Berg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Das SEZ im Friedrichshain

Vom Prestigeobjekt der DDR-Staatsführung ist nicht mehr viel übrig: Schwimm-und Spaßbad, Rollschuhbahn, Fitnessstudios, Ballett- und Gymnastiksäle sind Vergangenheit. Jetzt hat ein Gericht über die Zukunft des SEZ entschieden.