Der Oasis Tower in Moabit (Foto: Eric Lehmann)
Bild: Eric Lehmann

- Der Oasis-Tower in Moabit

An der Altonaer-Ecke Bachstraße im Hansaviertel entsteht seit ein paar Jahren ein neues Wohnquartier. Kernstück ist dabei der 15-stöckige Oasis-Tower.

Eigentlich sollten schon im Sommer 2018 die ersten Mieter einziehen, doch dann gab es Probleme mit den Baufirmen und die Bauarbeiten wurden vorerst einmal gestoppt. Doch seit einiger Zeit wird wieder gebaut.

Aktuelle Planungen sehen vor, dass Ende 2019 als Termin für den Erstbezug des Oasis-Towers geplant ist.

Der 15-geschossige gläserne Wohnturm soll Platz für 68 Wohnungen bieten. Dort sollen sich dann auch die zweistöckige Lobby des Neubauviertels mit Teilzeit-Concierge sowie den Zu- und Durchgängen zu den anderen Gebäuden befinden.

Direkt neben dem Wohntower befindet sich das „Oasis Apartment House“. Auf drei Etagen finden sich neun Eigentumswohnungen mit ein bis zwei Zimmern. Auf dem Dach ist eine Terrasse mit Blick auf einen Gemeinschaftsgarten und mit Platz für Urban Gardening geplant.

Versetzt zueinander angeordnet sind die drei freistehenden Stadtvillen „Oasis Garden Houses“ mit drei bis fünf Geschossen und insgesamt 24 Wohnungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aussenaufnahme der Ringkolonnaden in Marzahn (Foto: imago/Hoch Zwei Angerer)
imago/Hoch Zwei Angerer

Ringkolonnaden in Marzahn

Reisebüro, ein Café, ein Schlüsseldienst und andere Geschäfte: Einst stand hier die Geschäfts- und Kulturmeile in der Plattenbausiedlung. Jetzt gibt es Pläne für einen Mix aus Wohnungen und Geschäften.

Aussenfoto des Eierhäuschens im Plänterwald (Foto: imago/Schöning)
Foto: imago/Schöning

Eierhäuschen Plänterwald

Bis in die 1970er Jahre war das Eierhäuschen eines der beliebtesten Ausflugsziele im Norden Treptows. 1991 wurde das Lokal mit der Abwicklung des Spreeparks geschlossen.

Fassade des ehemaligen Stadtbades im Wedding (Foto: imago/STPP)
imago stock&people

Das ehemalige Stadtbad Wedding

Vom Stadtbad zur Eventlocation: Das Gelände des ehemaligen Stadtbades hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Jetzt gibt es neue Pläne für das Areal.

Bauzombie: Torgauer Str. 24-25. Foto: Doris Anselm; radioBERLIN 88,8
Foto: Doris Anselm; radioBERLIN 88,8

Kohlenhandlung Annedore und Julius Leber

In der Torgauer Straße soll ein Gedenkort für den Widerstandskämpfer Julius Leber entstehen. Das dafür vorgesehene Gebäude droht zu verfallen.

Der Müggelturm in Berlin (Foto: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8

Müggelturm

Funkturm, militärischer Beobachtungsposten und Ausflugslokal: Der Turm auf der mit 111,47 Metern Höhe höchsten natürlichen Erhöhung Berlins hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Jetzt scheint die Genehmigung für eine Gastronomie auf dem Gelände in greifbarer Nähe zu liegen.