Tankstelle Sonnenallee Bild: rbb 88.8
Bild: rbb 88.8

- Tankstelle Sonnenallee / Hobrechtstraße

Seit die Esso Tankstelle an der Sonnenallee / Hobrechtstraße nicht mehr in Betrieb ist, gammelt sie vor sich hin. Die Tankstelle wird zwar durch einen Zaun abgesichert, sie verärgert jedoch viele Anwohner. Jetzt hat sich das Bezirksamt dazu gemeldet.

Seit mehr als zwei Jahren liegt das Grundstück an der Sonnenallee Ecke Hobrechtstraße brach, auf dem einst eine Esso-Tankstelle stand. Das Bezirksamt Neukölln hat den Eigentümer schon mehrfach aufgefordert, das Grundstück besser zu sichern. Aktuell laufen wohl Planungen für eine Zwischennutzung.

Bezirksstadtrat Biedermann würde dort gerne bezahlbare Wohnungen und Gewerbe sehen. Das hängt allerdings ganz maßgeblich vom Eigentümer ab. Für das Grundstück ist vor dem letzten Verkauf ein Vorbescheid zur Errichtung eines Wohn- und Gewerbegebäudes erteilt worden. Der neue Eigentümer hat veränderte Planungen vorgelegt, die jedoch nicht genehmigungsfähig sind.

Hierzu laufen Abstimmungen. Ob und wann ein genehmigungsfähiger Bauantrag eingereicht wird, kann noch nicht gesagt werden.

Stand: 10/2020

Das könnte Sie auch interessieren

Wasserturm am Ostkreuz

Er ist eines der Wahrzeichen von Friedrichshain. Besitzer Uwe Fabich hat noch keine konkreten Pläne für eine Nutzung des 59 Meter hohen Turms.

Die frühere Filter- und Vergaserfabrik am Stralauer Platz (Foto: Flickr / Zug55 / CC)

Die frühere Filter- und Vergaserfabrik

Gegenüber dem Ostbahnhof am Stralauer Platz steht ein fünfgeschossiger, alter Bau, verrammelt, mit Plakaten beklebt, besprüht. Einst wurden dort Filter und Vergaser unter anderem für Trabant und Wartburg gebaut.

DLRG Kladow (Foto: rbb 88.8)
rbb 88.8

Das DLRG-Häuschen in Kladow

Seit 2019 schon ist die Rettungsstation am Glienicker See in Berlin-Kladow nicht nutzbar. Die DLRG rief um Hilfe. Jetzt passiert endlich etwas.

Villa Heike in Berlin (Foto: wikipedia/silbertrick/CC)
wikipedia/silbertrick/CC

Villa Heike

Einst vom Wurstmaschinen-Fabrikanten Richard Heike am Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut beherbergt das imposante Gebäude heute mehrere Büros und einen Austellungsraum für Kunstprojekte.