Ehemallges Schweinestall-Gelände in der Schönlinder Straße
Bild: Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

- Ehemalige Schweineställe in Pankow

In der Schönerlinder Straße liegt ein ehemaliger Bauernhof mit Schweine- und Viehställen, versteckt hinter Bäumen und Sträuchern.

Seit 1989 verlassen und verfallen. Die Bewohner sollen alles stehen und liegen gelassen haben. Zurückgeblieben ist auch eine Art Autowerkstatt. Hier wurde geschraubt. Dort stehen noch Modelle der Marke Moskwitsch und der Vorläufer des Trabant.

Pläne gibt es für das Areal nicht. Nur Ideen.

Pankow wächst. Viel schneller und stärker als andere Stadtteile. Der Bezirk muss umdenken. Im Sommer  gab es Gespräche mit potenziellen Investoren, die dort gerne mehr als 1 000 Wohnungen bauen würden.

Allerdings ist Wohnungsbau auf dem Areal  laut Baugesetz nicht zulässig.

Das könnte Sie auch interessieren

Aussenansicht des SEZ-Berlin im Prenzlauer Berg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Das SEZ im Friedrichshain

Vom Prestigeobjekt der DDR-Staatsführung ist nicht mehr viel übrig: Schwimm-und Spaßbad, Rollschuhbahn, Fitnessstudios, Ballett- und Gymnastiksäle sind Vergangenheit. Jetzt hat ein Gericht über die Zukunft des SEZ entschieden.

Fassade des Kathreiner Hochhauses in Schöneberg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Kathreiner Hochhaus

Das älteste Hochhaus Berlins in Stahlskelettbauweise steht seit Jahren komplett leer. Doch verkaufen will die Stadt das Gebäude nicht.

Doktor Georg-Benjamin-Krankenhaus

Nun soll das Gelände soll zu einem attraktiven Wohnstandort entwickelt werden, das Ganze unter dem Projektnamen"Metropolitan Park" mit 740 Wohneinheiten.
Der Gebäudekomplex in Staaken war erst Kaserne, dann Klinik. Benannt nach dem jüdischen Kinderarzt und Widerstandskämpfer, der im KZ Mauthausen umkam.

Das ehemalige Funkwerk in Köpenick (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Ehemaliges Funkwerk in Köpenick

Seit Anfang der 90er Jahre passiert nicht mehr viel im ehemaligen Funkwerk. Jetzt hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung das Ruder übernommen.