Aussenfassade des Kinderkrankenhauses Weissensee (Foto: radioBERLIN 88,8/ Miriam Keuter)
Bild: radioBERLIN 88,8/ Miriam Keuter

- Ehemaliges Kinderkrankenhaus Weißensee / Hohenschönhausen

Seit der Schließung 1997 gab es viele Investitionspläne, geschehen ist nichts. Nach jahrelangem Rechtsstreit konnte Berlin nun endlich alles zurück kaufen.

Aktueller Stand

Hintergrund: Seit fast 25 Jahren verfällt das ehemalige Kinderkrankenhaus Weißensee. Von dem einst prächtigen Gebäudeensemble stehen nur noch Ruinen. Abgebrannte Dächer, eingestürzte Etagen, Das Mauerwerk bröckelt, die Fenster ´rausgeschlagen. Überall Graffitis, nackte Mauern und Giebel. Ein trauriges Bild. Früher, vor gut 111 Jahren, eine der fortschrittlichsten Einrichtungen der Stadt, ausgerichtet auf die medizinische Versorgung von Säuglingen und Kindern. Es gab sogar Hörsäle zur Ausbildung von Säuglingsschwestern und einen Kuhstall, damit die Kinder frische Milch bekommen konnten.

1997 wurde das Haus geschlossen, in Pankow fehlten die Kinder. Das Land Berlin verkaufte das Areal an einen russischen Investor. Vertraglich wurden Investitionen in Millionenhöhe festgelegt. Doch getan wurde nichts. Der Investor ging pleite und das Land machte vom vereinbarten Rückgaberecht Gebrauch. Das verfallene Gebäudeensemble steht unter Denkmalschutz.

Pankow wächst seit Jahren und es fehlen Schulplätze. Deshalb hat der Bezirk im März 2020 eine Machbarkeitsstudie erstellt. Schulstadtrat Torsten Kühne (CDU) „Im Ergebnis wurde ermittelt, dass das Grundstück unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes für den Neubau einer Gemeinschaftsschule geeignet scheint.“

Jetzt wartet der Bezirk auf den Senat. Der muss das Schulprojekt einer Baudienststelle zuordnen. Voraussetzung dafür sei eine gesicherte Finanzierung. Und die gibt es nicht. Deshalb passiert nichts.

Pankow kann aus personellen und finanziellen Gründen nicht selber bauen.

Die Bildungsverwaltung schreibt uns: eine zeitnahe Umsetzung des Schulneubaus sei nicht möglich. Die damalige Staatssekretärin betont in einem Schreiben an den Pankower Bürgermeister Benn, dass die Bildungsverwaltung an dem Standort trotzdem festhalte.

Grundsätzlich käme die HOWOGE für den Bau in Frage, allerdings sei der Kreditrahmen ausgeschöpft.

Stand: 05.12.2022, Miriam Keuter

Historie

Das ganze Ensemble steht unter Denkmalschutz, 1997 wurde das erste Säuglings- und Kinderkrankenhaus Preußens still gelegt.

Seit 2005 ist Ensemble in Privat-Besitz: Die MWZ Bio Resonanz GmbH kaufte das Gelände von der Stadt, um dort ein wissenschaftliches und medizinisches Gesundheitszentrum zu eröffnen. Dazu kam es nie.

Stattdessen: zerschlagene Fenster, fehlende Türen, kaputte Zäune, Schutt und Müll, Löcher im Dach. Das Grundstück ist verwildert und zugewuchert. 2013 hat es dort elfmal gebrannt.

Weil nichts passierte, forderte der Liegenschaftsfond  das Grundstück 2012 zurück und bemühte sich um Rückabwicklung des Kaufvertrages - mit Erfolg

Nach jahrelangem Rechtsstreit konnte Berlin nun endlich alles zurück kaufen. Und jetzt beginnt die Debatte, was daraus werden soll.

Stand: 06. November 2018

Standort des ehemaligen Kinderkrankenhauses