Frontalansicht der Liebermannstrasse 27_37 in Berlin (Foto: rbb 88.8 / Miriam Keuter)
Bild: rbb 88.8 / Miriam Keuter

- Liebermannstraße 27-37 in Weißensee

Unweit vom Weißen See hat sich die Natur seit Jahren ein Stück Stadt zurück erobert.  

Laut Bezirksamt gibt es einen ca. ein Jahr alten Bauvorbescheid für die "Errichtung Stadtquartier Liebermannstraße - Wohnen und Arbeiten in Weißensee". Dies ist aber noch kein genehmigter Bauantrag. Die aktuellen Planungen des Eigentümers bzw. Investors sind dem Stadtentwicklungsamt nicht bekannt.

Laut Bezirksamt und Internet ist das CESA Liebermannstraße 27-37, Projektgesellschaft mbH & Co. KG, Sophie-Charlotten-Straße 33, 14059 Berlin.

Dabei gab es bereits Pläne zur Neunutzung des Gebäudes. Unter dem Motto "Wohnen und Arbeiten in Weißensee" sollte hier ein Stadtquartier mit über 140 Wohnungen entstehen. Doch passiert ist bisher nichts.

Dabei hat der Ort eine beeindruckende Filmgeschichte zu bieten. Anfang des letzten Jahrhunderts wurden hier Stummfilmklassiker wie z. Bsp. "Das Cabinet des Dr. Caligari" gedreht.

Doch inzwischen bietet der ehemalige Filmspot einen traurigen Anblick. Eingeschlagene Fenster, beschmierte Hausfassaden usw. prägen das Bild.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Tacheles in Berlin (Foto: imago/Schöning)

Mitte - Das Tacheles

Früher war es einer der wichtigsten Anlaufpunkte der Berliner Subkultur. Jetzt gibt es konkrete Zukunftspläne für das Tacheles und seine Umgebung. Rund 90.000 m² neue Fläche sollen zur Bebauung freigegeben werden.

Reichspostzentralamt in Tempelhof (Foto: rbb 88.8 / Helena Daehler)
rbb 88.8 / Helena Daehler

Das alte Reichspostzentralamt in Tempelhof

Der eindrucksvolle Bau steht in der Ringbahnstraße 130 südlich der Stadtautobahn A 100 zwischen Schöneberger Straße und Manteuffelstraße. 2020 soll hier das Anti-Terror-Zentrum der Berliner Polizei entstehen.

Der Oasis Tower in Moabit (Foto: Eric Lehmann)
Eric Lehmann

Der Oasis-Tower in Moabit

An der Altonaer-Ecke Bachstraße im Hansaviertel entsteht seit ein paar Jahren ein neues Wohnquartier. Kernstück ist dabei der 15-stöckige Oasis-Tower.

Prälat Schöneberg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm)
radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm

Prälat Schöneberg

Bis zum Bau des Palais am Funkturm war der 12.000 m² große Prälat das beliebteste Tanzlokal der West-Berliner. Doch seit 1987 steht das Gebäude leer und nur die beiden denkmalgeschützten Säle (Wappensaal und Kronensaal) sind noch erhalten.

Unbewohntes Wohnhaus in Berlin-Steglitz Hindenburgdamm Ecke Gardeschützenweg (Quelle: rbb/Ansgar Hocke)
rbb/Ansgar Hocke

Spukhaus Gardeschützenweg

Ein trauriger Rekord: Seit mehr als 15 Jahren steht am Hindenburgdamm in Steglitz ein Mietshaus leer. Das Eckhaus verfällt immer weiter. Dem Eigentümer gehört ein weiteres leerstehendes Haus am Roseneck. Warum greifen die Behörden nicht ein?