Auf einem Spielplatz stehen mehrer Baugerüste (Foto: rbb 88.8 / Hendrik Schröder)
Bild: rbb 88.8 / Hendrik Schröder

- Spielplatz an der Dunckerstraße

Seit Jahren ist der Spielplatz in der Dunckerstraße gesperrt, weil er saniert werden muss. Immer wieder gab es Verzögerungen der Arbeiten. Und immer noch ist kein Ende in Sicht.

Der Spielplatz sieht einfach nur noch aus wie eine verlassene Baustelle und das ist er ja im Grunde genommen auch. Große Sandhügel liegen herum, Fundamente von Spielgeräten sind aus dem Boden gerissen und einfach übereinandergestapelt. In einer Ecke ein Schutthaufen aus alten Bodenplatten. Seit bald 2,5 Jahren ist dieser Spielplatz gesperrt.

Das Problem ist nach wie vor, dass es unter dem Spielplatz Hohlräume gibt. Deswegen gab es eine Ausschreibung an Firmen, das zu beheben. Es kam aber nur ein einziges Angebot und das musste lange verhandelt werden. Dann gingen die Bauarbeiten los und es wurden festgestellt: Die Abtragung des Bodens und des Schutts muss unter strengen Umwelt - und Sicherheitsaspekten erfolgen, weil sonst Grenzwerte überschritten werden, was vorher nicht klar war. Nun muss dafür wieder ein neuer Plan erstellt werden, der muss wieder geprüft und genehmigt werden.

Bevor weitergebaut werden kann muss aber erst die Finanzierung geklärt werden. Eigentlich sollte der Spielplatz im April fertig sein. Realistisch ist aber, dass frühestens ab Juni weitergebaut wird. Bis hier wieder Kinder spielen wird es also noch eine Weile dauern.

Stand 22.04.2021

Das könnte Sie auch interessieren

Ehemalige Hubertus Lichtspiele am Waldmannsluster Damm (Foto: Miriam Keuter / rbb 88.8)
Miriam Keuter / rbb 88.8

Ehemalige Hubertus-Lichtspiele

Das frühere Kino am Waidmannsluster Damm 167 ist nur noch eine Ruine, die eigentlich schon längst abgerissen werden sollte. Doch passiert ist bisher nichts. Auf dem Gelände sollen 21 kleine Wohnungen und ein Einfamilienhaus entstehen.

Aussenaufnahme des Stellwerks Moabit (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Stellwerkturm Moabit

Das Gebäude auf dem historischen Güterbahnhof Moabit hat eine lange Geschichte. Doch aktuelle Pläne zur Neunutzung des Turms gibt es nicht.

Ruine Bärensiegel Spirituosen in Adlershof; Foto radioBERLIN/Miriam Keuter
radioBERLIN/Miriam Keuter

Adlershof - Bärensiegel-Areal

Wo einst "Wurzelpeter" und der "Adlershofer Wodka" gebrannt wurden, entsteht ein Möbelmarkt. Im Oktober 2018 soll er fertig sein.

Ringlockschuppen Schöneweide (Foto: rbb 88.8/Raphael Knop)
rbb 88.8/Raphael Knop

Bahnbetriebswerk Schöneweide

Der wohl bekannteste Ringlokschuppen in Berlin steht in Pankow und verfällt gerade auf dem Gelände des Pankower Tors. Aber es gibt auch ein positives Beispiel – weiter südlicher in Schöneweide. Dort wird das Gelände auf dem Bahnbetriebswerk direkt am S-Bahnhof Johannisthal derzeit rundum schick gemacht.

Bauzombie Kriegsruine Beymestraße; rote Backsteinruine ohne Dach; Foto: Matthias Bartsch/radioBERLIN 88,8
Foto: Matthias Bartsch/radioBERLIN 88,8

Steglitz - Kriegsruine Beymestraße

Ein roter Backsteinbau, durch die leeren Fenster sieht man den Himmel. Efeu rankt an den Mauern wie bei einem verwunschenen Schloss.