Aussenfassade des Hotels am Tegler See (Foto: Doris Anselm / radioBERLIN 88,8)
Bild: Doris Anselm / radioBERLIN 88,8

- Hotel am Tegeler See

Der Hotelbau aus den 70er Jahren befindet sich eigentlich in Toplage direkt am See. Doch Gäste kommen hier schon lange nicht mehr her. Ein potentieller Investor ist in einen Rechtsstreit mit den Anwohnern geraten. Jetzt hat der Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Frank Balzer, eine Informationsoffensive gestartet.

Im Netz hagelte es in der Vergangenheit immer mehr schlechte Bewertungen für das Hotel. Dann riss ein Investor ein hübsches Bauernhaus auf dem Gelände ab, ließ den unakraktiven Hotelkomplex aber stehen. Das sorgte für viel Unverständnis und Verärgerung in der Nachbarschaft.

Anhaltender Rechtsstreit verhindert Bauarbeiten

Die Pläne des Investors sahen vor, in das Gebäude altersgerechte Apart­ments mit einem angrenzendem Restaurant-Neubau zu integrieren. Dagegen zog ein Anwohner vor Gericht. Er sieht die Wirkung von umliegenden Baudenkmälern durch den Neubau gestört. Dieser Streit geht aktuell durch alle Instanzen. 

Bisher gaben die Gerichte immer dem Bauherrn Recht. Doch die Bauarbeiten haben noch nicht begonnen und ein eventueller Start der Bauarbeiten steht in den Sternen.

Der Bezirksbürgermerister informiert

Der Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Frank Balzer, informiert die Anwohner jetzt über Zettel am Bauzaun, warum die Bauarbeiten auf Eis liegen. Zumindest die Kommunikation läuft in Reinickendorf.

Hotel am Tegeler See

Das könnte Sie auch interessieren

Ehemaliges Regierungskrankenhaus Buch; Foto: rbb Abendschau
Foto: rbb Abendschau

Ehemaliges Regierungskrankenhaus

Einst war die Klinik in Buch der politischen Führung der DDR vorbehalten - mit modernster Ausstattung. Nach der Wende entstand das Klinikum Buch, für die alten Gebäude gab es keine Verwendung mehr.

2024 soll hier ein neues Wohnquartier "Buch-Am Sandhaus" mit 3000 Wohnungen, Kita und Gewerbe entstehen. Neueste Pläne sehen vor das alte Krankenhaus zu integrieren und nicht abzureißen.

Wasserturm am Ostkreuz

Er ist eines der Wahrzeichen von Friedrichshain. Besitzer Uwe Fabich hat noch keine konkreten Pläne für eine Nutzung des 59 Meter hohen Turms.

Aussenansicht des Baerwaldbades in Kreuzberg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Baerwaldbad in Kreuzberg

Seit 2015 liegt das 1901 eröffnete Bad im Dornröschenschlaf. Doch jetzt scheint eine Neueröffnung in naher Zukunft möglich.

Der Oasis Tower in Moabit (Foto: Eric Lehmann)
Eric Lehmann

Der Oasis-Tower in Moabit

An der Altonaer-Ecke Bachstraße im Hansaviertel entsteht seit ein paar Jahren ein neues Wohnquartier. Kernstück ist dabei der 15-stöckige Oasis-Tower.