Aussenfassade des Hotels am Tegler See (Foto: Doris Anselm / radioBERLIN 88,8)
Bild: Doris Anselm / radioBERLIN 88,8

- Hotel am Tegeler See

Der Hotelbau aus den 70er Jahren befindet sich eigentlich in Toplage direkt am See. Doch Gäste kommen hier schon lange nicht mehr her. Ein potentieller Investor ist in einen Rechtsstreit mit den Anwohnern geraten. Jetzt hat der Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Frank Balzer, eine Informationsoffensive gestartet.

Im Netz hagelte es in der Vergangenheit immer mehr schlechte Bewertungen für das Hotel. Dann riss ein Investor ein hübsches Bauernhaus auf dem Gelände ab, ließ den unakraktiven Hotelkomplex aber stehen. Das sorgte für viel Unverständnis und Verärgerung in der Nachbarschaft.

Anhaltender Rechtsstreit verhindert Bauarbeiten

Die Pläne des Investors sahen vor, in das Gebäude altersgerechte Apart­ments mit einem angrenzendem Restaurant-Neubau zu integrieren. Dagegen zog ein Anwohner vor Gericht. Er sieht die Wirkung von umliegenden Baudenkmälern durch den Neubau gestört. Dieser Streit geht aktuell durch alle Instanzen. 

Bisher gaben die Gerichte immer dem Bauherrn Recht. Doch die Bauarbeiten haben noch nicht begonnen und ein eventueller Start der Bauarbeiten steht in den Sternen.

Der Bezirksbürgermerister informiert

Der Bezirksbürgermeister von Reinickendorf, Frank Balzer, informiert die Anwohner jetzt über Zettel am Bauzaun, warum die Bauarbeiten auf Eis liegen. Zumindest die Kommunikation läuft in Reinickendorf.

Hotel am Tegeler See

Das könnte Sie auch interessieren

Aussenansicht der Ernst Noelle Villa (Foto: Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8)
Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8

Ernst Noelle Villa

Seit ca. zehn Jahren steht die denkmalgeschützte Villa Noelle an der Winkler Straße 10 in Grunewald leer. Unser Reporter hat nachgefragt, ob es Pläne für das Haus gibt.

Aussenansicht des SEZ-Berlin im Prenzlauer Berg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Das SEZ im Friedrichshain

Vom Prestigeobjekt der DDR-Staatsführung ist nicht mehr viel übrig: Schwimm-und Spaßbad, Rollschuhbahn, Fitnessstudios, Ballett- und Gymnastiksäle sind Vergangenheit. Jetzt hat ein Gericht über die Zukunft des SEZ entschieden.

Leerstand im Haus Stubenrauchstraße 69; Foto: Screenshot Video Dietmar Bührer
Foto: Screenshot Video Dietmar Bührer

Stubenrauchstraße 69

Ein prächtiges Wohnhaus in Friedenau verfällt. Die Eigentümerin saniert das Haus nicht, verkauft es aber auch nicht, sie lässt es verfallen. Die Besitzerin ist mit der Verwaltung ihrer Häuser komplett überfordert. Das Bezirksamt verhandelt mit dem Anwalt der Eigentümerin, damit ihr ein Betreuer an die Seite gestellt wird.

Innenaufnahme des Stadtbads Steglitz (Foto: radioBERLIN 88,8)
radioBERLIN 88,8

Stadtbad Steglitz

1908 eröffnet war das Stadtbad Steglitz zu seiner Zeit ein hochmodernes Haus. Doch seit 2014 steht es leer.

Aussenansicht des Baerwaldbades in Kreuzberg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Baerwaldbad in Kreuzberg

Seit 2015 liegt das 1901 eröffnete Bad im Dornröschenschlaf. Doch jetzt scheint eine Neueröffnung in naher Zukunft möglich.