"Geisterhaus", Schmarjestraße 14 Bild: radioBERLIN 88,8/Hendrik Schröder
Bild: radioBERLIN 88,8/Hendrik Schröder

- "Geisterhaus" Schmarjestraße 14

Wie gehts weiter mit dem "Geisterhaus" in der Schmarjestraße 14 in Steglitz-Zehlendorf? radioBERLIN-Reporter Hendrik Schröder war vor Ort...

111 Jahre alt, steht seit sechs Jahren leer.

Die kinderlosen Besitzer sind Ende der 80er Jahre gestorben, sie vermachten das Objekt dem Bezirk mit der Auflage, dort eine soziale Einrichtung unterzubringen.

Daraufhin zog eine alternative Kita ein, die bis 2012 in dem Gebäude blieb und es dann räumen musste. Grund war ein Streit über das Mietverhältnis und die Höhe der Miete. Zuvor hatte der Bezirk zu einem Dumpingpreis einen Teil des Grundstücks an einen Nachbarn verkauft, Korruptionsvorwürfe kamen auf.

Nach einem Vergleich vor dem Oberverwaltungsgericht musste die Kita vor sechs Jahren ausziehen, seitdem steht das Gebäude leer und verfällt. Die Denkmalschutzauflagen sind sehr hoch, das macht eine neue Nutzung schwierig.

Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Der Bezirk als Eigentümer möchte das Objekt gerne verkaufen, am liebsten an einen Träger, der soziales Wohnen ermöglicht. Dazu gab es im April einen Besichtigungstermin. Das Ergebnis: Das Gebäude hat einen Wasserschaden und ist derzeit nicht nutzbar. Das Bezirksamt prüft jetzt den Investitionsbedarf, über die weitere Verwendung wird der sog. Portfolioausschuss entscheiden.

Also, das kann  alles noch dauern. Aber immerhin gibt es jetzt den Willen, das Gebäude endlich wieder sinnvoll nutzbar zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aussenansicht des SEZ-Berlin im Prenzlauer Berg (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Das SEZ im Friedrichshain

Vom Prestigeobjekt der DDR-Staatsführung ist nicht mehr viel übrig: Schwimm-und Spaßbad, Rollschuhbahn, Fitnessstudios, Ballett- und Gymnastiksäle sind Vergangenheit. Jetzt hat ein Gericht über die Zukunft des SEZ entschieden.

Aussenaufnahme der Cite Foch (Foto: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8

Cité Foch

Auf dem ehemaligen Gelände der Cité Foch im Wittenau entstehen derzeit 300 neue Wohnungen. Außerdem ist auf dem Nachbarareal ist der Bau von 100 Sozialwohnungen geplant.

Steglitzer kreisel (Foto: Matthias Bartsch / rbb 88.8)
Matthias Bartsch / rbb 88.8

Steglitzer Kreisel

Eigentums- und Mietwohnungen: Ein Bauinvestor will über 320 Wohnungen im Steglitzer Kreisel schaffen und verkaufen. Allein die Asbestsanierung kostet 18,5 Millionen Euro.

Fassade des Operncafes in Berlin (Foto: Miriam Keuter / rbb)
Miriam Keuter / rbb

Operncafé im Prinzessinnenpalais

Seit 2016 baut die Deutsche Bank am traditionsreichen Gebäude. Im Herbst 2018 soll dann an Stelle des ehemaligen Operncafes ein Forum für Kunst, Kultur und Sport entstehen.

rbb 88.8/Lisa Steger

Olympisches Dorf

In Elstal, knapp 20 Kilometer westlich des Olympiastadions, liegt das ehemalige Olympische Dorf, errichtet zu den Sommerspielen 1936. Dort enstehen zur Zeit auf 55 Hektar Fläche Häuser und Wohnungen für bis zu 3.000 Menschen. Am Freitag wurde der erste von drei Bauabschnitten eingeweiht.