Aussenfassade des Wasserwerk Riemeisterfenn (Foto: rbb 88.8)
Bild: rbb 88.8

- Das alte Wasserwerk Riemeisterfenn

Vor zwei Jahren (November 2018) ist das Reetdach des Gebäudes in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war in den Nachtstunden mit etwa 50 Kräften im Einsatz. Sie konnte verhindern, dass die Flammen auf den nahe gelegenen Wald übergreifen, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Die Feuerwehr war in den Nachstunden mit etwa 50 Kräften im Einsatz. Sie konnte verhindern, dass die Flammen auf den nahe gelegenen Wald übergreifen, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Alte-Wasserwerk-Riemeisterfenn (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
Das Gebäude vor dem Brand. Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Geschichte

1957 wird das Wasserwerk mit Reetdach am Übergang zwischen dem Riemeisterfenn und der Krummen Lanke eröffnet. Mit Hilfe von tiefen Horizontalfilterbrunnen wurde das Wasser aus dem kleinen See Riemeisterfenn gepumpt. Aufgrund der geringen Leistung des Werks wurden nur die nahegelegenen Häuser mit Wasser beliefert.

1995 wurde das Wasserwerk dann stillgelegt, blieb aber dennoch betriebsbereit.

2007 eröffnet dann das Lokal „Waldhaus Ostermann“ im ehemaligen Wasserwerk und ist sechs Jahre lang ein gut funktionierendes Lokal mit täglichen Öffnungszeiten und ein Ort für Privatfeiern. 2009 zieht außerdem das Beumer & Lutum WaldCafé mit in die Location.

wasserwerk-rimeisterfenn (/Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam keuter)

Zukunftspläne

In drei Jahren sollte das Wasserwerk mit Reetdach abgerissen werden. Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) planen aber eine Reaktivierung des Horizontalfilterbrunnens.

Er soll mit Hilfe einer neuen Rohrleitung an das Wasserwerk Wannsee angeschlossen werden.

Sobald die Nutzung des Brunnes bewilligt wird, soll dann das nahegelegene Bauwerk abgerissen werden. Derzeit wartet man aber noch auf die Bewilligung der Baupläne durch den Senat.







Das könnte Sie auch interessieren

Die Multifunktionshalle in Pankow (Foto: rbb 88.8 / Miriam Keuter)
rbb 88.8 / Miriam Keuter

Alte Schwimmhalle Pankow

Seit 20 Jahren gammelt das Gebäude vor sich hin. Eigentlich sollte es schon längst einem Multifunktionsbad weichen, doch bisher ist nichts passiert.

Fassade des Operncafes in Berlin (Foto: Miriam Keuter / rbb)
Miriam Keuter / rbb

Operncafé im Prinzessinnenpalais

Seit 2016 baut die Deutsche Bank am traditionsreichen Gebäude. Im Herbst 2018 soll dann an Stelle des ehemaligen Operncafes ein Forum für Kunst, Kultur und Sport entstehen.

Die Alte Wäscherei in Spindlersfeld (Foto: Miriam Keuter/radioBERLIN 88,8)
Miriam Keuter/radioBERLIN 88,8

Alte Wäscherei in Spindlersfeld

Einst wurde hier Berlins schmutzige Wäsche gewaschen. Jetzt sollen auf dem Gelände der ehemaligen Wäscherei Neubauten und Wohnungen entstehen.

Peter Behrens Bau Bild: rbb 88.8
rbb 88.8

Peter Behrens Bau

Der Peter Behrens Bau in Oberschöneweide an der Spree hat eine große Geschichte und gilt als „Monument der Berliner Industriekultur“. AEG baute dort Autos, Telefunken baute Fernsehtechnik, Samsung Bildröhren. Seit 10 Jahren ist nur mehr kleineres Gewerbe auf dem Areal angesiedelt - und auch damit ist nun Schluß. Der Peter Behrens Bau wird komplett saniert und neu gestaltet.


Bauzombie-Entenkeller Bild: rbb 88.8
rbb 88.8

Das ehemalige Restaurant "Entenkeller"

Das Restaurant im Norden Berlins war schon immer ein beliebter Ausflugsort. Doch seit 2012 steht das Gebäude leer und verfällt. Hier ein Update zur "Never Ending Story" unseres Bauzombies. rbb 88.8-Reporter Matthias Bartsch war vor Ort und hat sich umgesehen...