Ex BND Villa in Zehlendorf (Foto: Miriam Keuter / rbb 88.8)
Bild: Miriam Keuter / rbb 88.8

- Die ehemalige BND-Villa

14 Zimmer, große Auffahrt, riesiger Garten: Die Villa des letzten BND-Präsidenten steht seit sieben Jahren leer. Jetzt könnte Berlin das Haus kaufen.

Die „Agenten-Villa“ in der Sven-Hedin Straße in Zehlendorf nutzte unter anderem auch der US-Geheimdienst.

Das Haus mit 14 Zimmern, einer großen Auffahrt und einem riesigen Garten wurde 1915 erbaut. Letzter Mieter war der BND-Präsident. Er hatte hier seinen Dienstsitz und zugleich seine Wohnung. Bei seinem Auszug im Jahr 2012 war das Dach undicht und dringende Sanierungarbeiten standen an. Auf geschätzte 500.000 Euro hätten sich die Kosten dafür belaufen.

Aktuell

Derzeit verhandelt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) mit dem Land Berlin über den Kauf des Hauses. Doch warum wurde das Haus mit Grundstück nicht früher zum Kauf angeboten? Der BImA wird vorgeworfen, die Villa zum Spekulationsobjekt gemacht zu haben. Doch die BImA dementiert. Ihrer Ansicht nach hätten Bundesbehörden früher bereits Interesse angemeldet, dann aber einen Rückzieher gemacht. Deshalb werde das Haus erst jetzt Berlin zum Kauf angeboten.

Die Kaufverhandlungen stehen jedoch erst am Anfang. Nach Informationen der BImA soll der Kaufvertrag Ende des Jahres fertig sein. Falls Berlin hier Sozialwohnungen bauen sollte, erhält es das Grundstück billiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Aussenansicht der Ernst Noelle Villa (Foto: Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8)
Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8

Ernst Noelle Villa

Seit ca. zehn Jahren steht die denkmalgeschützte Villa Noelle an der Winkler Straße 10 in Grunewald leer. Unser Reporter hat nachgefragt, ob es Pläne für das Haus gibt.

Außenaufnahme eines Gebäudes der ehemaligen Stammbahn von Zehlendorf nach Griebnitzsee (Foto: radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm)
radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm

Die alte Stammbahn von Zehlendorf bis Griebnitzsee

Sie war die erste Bahnstrecke Preußens und wurde 1838 eröffnet. Die Stammbahn verband Berlin mit Potsdam. 1945 wurde sie stillgelegt. Doch bald könnte die alte Strecke wieder zum Leben erweckt werden.

Der ehemalige Wasserturm in Alt-Glienicke
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Der ehem. Wasserturm in Altglienicke

Das Wahrzeichen von Berlin-Altglienicke wurde 1905/1906 erbaut. Die Brunnenanlagen wurden 1999 geschlossen. Jetzt hat der neue Eigentümer Pläne für die Nachnutzung des ehemaligen Wasserturmes.

Ruine Bärensiegel Spirituosen in Adlershof; Foto radioBERLIN/Miriam Keuter
radioBERLIN/Miriam Keuter

Adlershof - Bärensiegel-Areal

Wo einst "Wurzelpeter" und der "Adlershofer Wodka" gebrannt wurden, entsteht ein Möbelmarkt. Im Oktober 2018 soll er fertig sein.

Unbewohntes Wohnhaus in Berlin-Steglitz Hindenburgdamm Ecke Gardeschützenweg (Quelle: rbb/Ansgar Hocke)
rbb/Ansgar Hocke

Spukhaus Gardeschützenweg

Ein trauriger Rekord: Seit mehr als 15 Jahren steht am Hindenburgdamm in Steglitz ein Mietshaus leer. Das Eckhaus verfällt immer weiter. Dem Eigentümer gehört ein weiteres leerstehendes Haus am Roseneck. Warum greifen die Behörden nicht ein?