Geisterhaus am Hindenburgdamm Ecke Gardeschützenweg (Foto: rbb 88.8)
Bild: rbb 88.8

- Das Spukhaus im Gardeschützenweg

Ein trauriger Rekord: Seit mehr als 15 Jahren steht am Hindenburgdamm in Steglitz ein Mietshaus leer. Das Eckhaus verfällt immer weiter. Dem Eigentümer gehört ein weiteres leerstehendes Haus am Roseneck. Seit Jahren versucht der Bezirk, den Hausbesitzer mit hohen Bußgeldern dazu zu bewegen, endlich zu handeln - trotzdem will der sich weiterhin nicht drum kümmern, dass in den Wohnungen wieder jemand wohnen kann.

Bauzäune sperren die Grundstücke ab, Eingänge und Fenster sind mit Holzbrettern verrammelt oder stehen offen. Das Eckhaus am Hindenburgdamm in Steglitz steht über 15 Jahre leer, die Gebäude am Wilmersdorfer Roseneck seit über fünf Jahren. Geschätzter Verkehrswert: zusammen acht Millionen Euro. Beide Grundstücke und beide Häuser gehörten einer Berliner Augenärztin, die 1997 verstarb. In den Grundbüchern steht immer noch ihr Name.

Offiziell gilt als Erbe der Sohn der Augenärztin. Er wohnt in der Charlottenburger Heerstraße und schottet sich ab. Auch in seinen Gebäuden an der Heerstraße lässt er alles vergammeln, auch dort gibt es seit Jahren Wohnungsleerstand.

Bezirksstadtrat Tim Richter: Es ist schon einiges passiert, aber die Rechtsgrundlage ist wacklig. Der Bezirk baut eine Art ein Rolemodel auf und will definitiv einen Treuhänder einsetzen. Er kann den Ärger der Anwohnerinnen und Anwohner verstehen. Eigentum verpflichtet, auf der anderen Seite kann jeder mit seinem Eigentum machen, was er will. In diesem Spannungsfeld muss jetzt ein Weg gefunden werden.

Das Treuhändermodell muss jetzt vernünftig ausgearbeitet werden. Berlin muss etwas tun gegen solche Problemimmobilien, wenn der Bezirk jetzt eine Grundlage erreichen kann, ist man einen großen Schritt weiter.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Gebäude auf der Insel Eiswerder (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Kleine Eiswerder 14

Ehemalige Munitionsfabrik und Kulisse für Edgar Wallace-Filme. Die Insel Eiswerder hat eine bewegte Geschichte.

Bauzombie: Torgauer Str. 24-25. Foto: Doris Anselm; radioBERLIN 88,8
Foto: Doris Anselm; radioBERLIN 88,8

Kohlenhandlung Annedore und Julius Leber

In der Torgauer Straße soll ein Gedenkort für den Widerstandskämpfer Julius Leber entstehen. Das dafür vorgesehene Gebäude droht zu verfallen.

Die Multifunktionshalle in Pankow (Foto: rbb 88.8 / Miriam Keuter)
rbb 88.8 / Miriam Keuter

Alte Schwimmhalle Pankow

Seit 20 Jahren gammelt das Gebäude vor sich hin. Eigentlich sollte es schon längst einem Multifunktionsbad weichen, doch bisher ist nichts passiert.

Bauzombie Hubertusallee (Foto: radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter)
radioBERLIN 88,8 / Miriam Keuter

Bau-Ruine an der Hubertus-Allee

Wie ein Fremdkörper steht an der Hubertusallee- Ecke Franzensbaderstraße, in bester Wohngegend, ein großer Rohbau.  

Das große Riesenrad im Spreepark Berlin (Foto: imago images/Hohlfeld)
imago images/Hohlfeld

Spreepark Berlin

Das 30 Hektar große Gelände steht seit vielen Jahren leer. Jetzt soll endlich etwas geschehen und viele der besonderen Attraktionen im Park könnten saniert werden. Die Arbeiten haben begonnen.