Geisterhaus am Hindenburgdamm Ecke Gardeschützenweg (Foto: rbb 88.8)
Bild: rbb 88.8

- Das Spukhaus im Gardeschützenweg

Ein trauriger Rekord: Seit mehr als 15 Jahren steht am Hindenburgdamm in Steglitz ein Mietshaus leer. Das Eckhaus verfällt immer weiter. Dem Eigentümer gehört ein weiteres leerstehendes Haus am Roseneck. Seit Jahren versucht der Bezirk, den Hausbesitzer mit hohen Bußgeldern dazu zu bewegen, endlich zu handeln - trotzdem will der sich weiterhin nicht drum kümmern, dass in den Wohnungen wieder jemand wohnen kann.

Bauzäune sperren die Grundstücke ab, Eingänge und Fenster sind mit Holzbrettern verrammelt oder stehen offen. Das Eckhaus am Hindenburgdamm in Steglitz steht über 15 Jahre leer, die Gebäude am Wilmersdorfer Roseneck seit über fünf Jahren. Geschätzter Verkehrswert: zusammen acht Millionen Euro. Beide Grundstücke und beide Häuser gehörten einer Berliner Augenärztin, die 1997 verstarb. In den Grundbüchern steht immer noch ihr Name.

Offiziell gilt als Erbe der Sohn der Augenärztin. Er wohnt in der Charlottenburger Heerstraße und schottet sich ab. Auch in seinen Gebäuden an der Heerstraße lässt er alles vergammeln, auch dort gibt es seit Jahren Wohnungsleerstand.

Bezirksstadtrat Tim Richter: Es ist schon einiges passiert, aber die Rechtsgrundlage ist wacklig. Der Bezirk baut eine Art ein Rolemodel auf und will definitiv einen Treuhänder einsetzen. Er kann den Ärger der Anwohnerinnen und Anwohner verstehen. Eigentum verpflichtet, auf der anderen Seite kann jeder mit seinem Eigentum machen, was er will. In diesem Spannungsfeld muss jetzt ein Weg gefunden werden.

Das Treuhändermodell muss jetzt vernünftig ausgearbeitet werden. Berlin muss etwas tun gegen solche Problemimmobilien, wenn der Bezirk jetzt eine Grundlage erreichen kann, ist man einen großen Schritt weiter.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Aussenansicht des Das ehemalige Kabelwerks Köpenick an der Müggelspree. (Foto: imago/PEMAX)
imago/PEMAX
3 min

Kabelwerk Köpenick

Es war die Zweigstelle des VEB Kabelwerks Oberspree. Zeitweise war der Mellowpark dort  untergebracht, wurde dann an diesem Standort geschlossen. Jetzt befindet sich der Mellowpark an der Wuhlheide.

Aussenansicht der Ernst Noelle Villa (Foto: Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8)
Matthias Bartsch / radioBERLIN 88,8

Ernst Noelle Villa

Seit ca. zehn Jahren steht die denkmalgeschützte Villa Noelle an der Winkler Straße 10 in Grunewald leer. Unser Reporter hat nachgefragt, ob es Pläne für das Haus gibt.

Aussenfoto des Eierhäuschens im Plänterwald (Foto: imago/Schöning)
Foto: imago/Schöning

Eierhäuschen Plänterwald

Bis in die 1970er Jahre war das Eierhäuschen eines der beliebtesten Ausflugsziele im Norden Treptows. 1991 wurde das Lokal mit der Abwicklung des Spreeparks geschlossen.

Bürgerbrauerei am Müggelsee in Berlin (Foto: imago images/Hohlfeld)
imago images/Hohlfeld

Die ehemalige Berliner Bürgerbräu

Für das Gelände der ehemaligen Berliner Bürgerbräu in Friedrichshagen gibt es Zukunftspläne. Zwei Investoren treiben die Entwicklung des Geländes am Wasser voran und wollen dort neue Wohnungen errichten.