Foto: rbb 88.8
rbb 88.8
Eine Frau tippt auf der Tastur auf einem Laptop.
imago images / Panthermedia

Lieblingsnachbarn gesucht!

Auf der Nachbarschaftsplattform nebenan.de sind in Berlin über 250.000 Nachbarn aktiv. Sie erleben gemeinsam viele schöne, lustige oder skurrile Geschichten in ihren Nachbarschaften. Jetzt haben diese Geschichten bei rbb 88.8 eine neue Heimat im Radio.

Sie haben selbst eine schöne Nachbarschafts-Geschichte erlebt oder von einer gehört? Dann schreiben Sie uns hier eine Email.

Mehr Geschichten aus der Nachbarschaft

RSS-Feed
  • Eine Gruppe Geflüchteter in Berlin (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Schöneberger helfen Geflüchteten

    Annemarie ist seit fünf Jahren bei der Hilfe für Geflüchtete aktiv. Schuhe, Kleidung und andere Sachen werden dort gesammelt. An Kochabenden kann man die Kultur der Geflüchteten besser kennenlernen, denn dann gibt es leckere Gerichte aus ihren Heimatländern.

  • Ein Mann sitzt vor einem Stapel Bücher (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Kreuzberger Bücherfan

    Kajo ist ein eigentlich Anwalt, aber auch Autor und seit seiner Kindheit begeisteter Leser. Am liebsten unterhält sich Kajo beim Büchertreff mit anderen Leseratten über die Welt der Bücher.

  • Drei Personen sitzen im Schnee mit zwei Hunden (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Dogsharing

    Tobi und Marjorie aus Reinickendorf hätten gern einen Hund. Aber: beide arbeiten viel, ein Vollzeithund passt da leider nicht. Sehnsüchtig beobachten sie ihre Nachbarin Sara im Park mit ihre beiden Huskies. Als sie erfahren, dass Sara Unterstützung braucht, treffen sie eine Entscheidung: ab sofort TEILEN sie sich Momo, einen der Hunde:

  • Zwei Männer beim Eisbaden in einem See (Foto: rbb 88.8/Juliane Kowollik)
    rbb 88.8/Juliane Kowollik

    Eisbaden in Alt-Stralau

    Anne kann beim Eisbaden wunderbar den Stress der Woche abbauen.

  • Foto: rbb 88.8
    rbb 88.8

    Hausmeister Andre hilft

    Türklinken anbringen, die Lampen befestigen, Schränke aufbauen und immer ein nettes Wort: Das ist Hausmeister André aus Marienfelde.

  • Auf einem Bildschirm ist eine Zoom-Konferenz zu sehen (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Online-Spieleabend

    "Stadt, Land, Fluss" kennen wir als beliebtes Partyspiel ja alle. Während der Corona-Zeit verabredet sich Martina aus Mitte mit ihren Freunden per Videochat. Dort spielen sie einfach weiter. Die Kategorien heißen hier aber Trennungsgrund, Kosmetikartikel usw.

    Mehr Infos: https://www.silber-salon.de

  • Lieblingsnachbarn - Annikas Spielrunde

    Vor drei Jahren zog Annika von Berlin raus in die Vorstadt nach Alt-Glienicke. Doch da war es für sie und ihre Kinder erst einmal schwer Anschluss zu finden. Deswegen gründete sie auf nebenan.de eine Spielgruppe.

  • Foto: rbb 88.8
    rbb 88.8

    Martin sucht Helfer für Baumschule

    Martin aus dem Prenzlauer Berg sammelt in ganz Berlin Baumsamen. Damit will er eine eigene Baumschule gründen und sich somit aktiv für den Klimaschutz engagieren. Auf 1.500m² sollen dann 48.000 Bäume aus Baumsamen wachsen. Bei der Baumschule gibt es immer etwas zu tun, z.Bsp. einen Brunnen mit anderen zusammen graben. Dafür sucht Martin noch Mitstreiter.

  • Ein Mann steht in seiner Küche (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Eine neue Wohnungseinrichtung für Manuel

    Nach einem kompletten Neuanfang brauchte Manuel einen neue Küche. Das musste schnell, unkompliziert und vor allen Dingen preiswert gehen. Hilfe fand er bei der großen nebenan.de-Community.

  • Foto: rbb 88.8
    rbb 88.8

    Alvars Stammtisch

    Alvar aus Spandau wollte seine Nachbarn einfach mal kennenlernen. Er hat auf nebenan.de einen Stammtisch eingerichtet, es kamen ein paar sehr nette Menschen vorbei und die treffen sie sich immer Donnerstagabend in verschiedenen Spandauer Lokalen.

  • Ein Mann hält ein rotes Radio an sein Ohr (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Obdachlosenhilfe in Heiligensee

    Micha war obdachlos, lebte mittem im Wald und besaß nur dass, was am Leib hatte. Ines aus Heiligensee traf ihn an einer Bushaltestelle am Waldrand. Für sie war klar: Micha musste geholfen werden und zwar schnell und unbürokratisch.

    Bei nebenan.de hat sie ein Inserat geschaltet und um Hilfe für Micha gebeten. Die Community auf nebenan.de ließ sich nicht nicht lange bitten und versorgte Micha mit Essen und Kleidung. Inzwischen verbindet Ines mit Micha so etwas wie eine Freundschaft.

  • Foto: rbb 88.8
    rbb 88.8

    Gemeinsam in Neukölln

    Kerstin wohnt im hippen Neukölln, wo vor allen Dingen junge Leute unterwegs sind. Mit ihren 54 Jahren war es nicht einfach neue Bekanntschaften zu machen. Also hat sich Kerstin auf nebenan.de nach Leuten in ihrem Alter umgesehen und eine entsprechende Gruppe gegründet. Das Echo war rieisg und mittlerweile zählt die Gruppe schon 200 Mitglieder.

    Gemeinsam machen sie Fahrradtouren, gehen wandern, treffen sich im Café oder helfen sich auch mal beim Einkauf.

  • Eine Menschengruppe steht mit Kehrgerät und in orangenen Westen gekleidet vor einem Gebäude (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Die Kehrenbürger - Eine saubere Sache

    Seit gut zwei Jahren trifft sich die Initiative aus Lichtenberg einmal im Monat, um Grünanlagen und Sportplätze vom Müll zu befreien. Was sie dabei alles so finden, glaubt man nicht.

  • Ein Mann sitzt in seinem garten vor mehreren Schuh-Paaren (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Der diebische Fuchs

    Christian wohnt in Zehlendorf, nahe der Krummen Lanke. Eines Morgens war einer seiner Laufschuhe verschwunden. Doch der war nicht der einzige.

  • Eine Gruppe junger Leute sitzt im Park auf einer Decke und trinkt Bier (Foto: rbb 88.8)
    rbb 88.8

    Feierabendbierchen muss sein

    Guido aus Friedrichshain wollte wissen: "Wie ticken eigentlich die Menschen in meiner Nachbarschaft?". Auf nebenan.de fand er die Gruppe "Feierabendbierchen". Einmal im Monat trifft man sich hier in kleinen Gruppen in der Kneipe oder im Volkspark - und im echten Leben.

Zwei Frauen sind auf einem Schiff (Foto: Privat)
Privat

Manuela aus Teltow

Meine zwei Stubentiger und ich wir sind vor 10 Jahren von Berlin nach Teltow gezogen. Beim Einzug musste ich die Tür auflassen, um die Möbel reinzutragen und da fing eine nicht vorhersehbare wunderbare Freundschaft an. Meine Stubentiger waren noch ganz klein und meine neue Nachbarin hat sie durch die offene Tür brav auf ihrem Kratzbaum sitzen sehen.

Es entwickelte sich ein nettes Gespräch und über die Jahre eine tolle Freundschaft. Ich bin 55, sie 80 Jahre alt, wir waren nun schon sechsmal gemeinsam im Ausland und in diesem Jahr an der Ostsee zusammen im Urlaub. Sie kümmert sich liebevoll um meine Katzen und ich gehe für sie einkaufen. Ich möchte sie nicht mehr missen, denn ich weiß, was ich an ihr habe. Sie ist ein ganz liebenswerter Mensch!“