Tegeler See
Bild: Foto: Laura Thyssen

- Tegeler See

Der Tegeler See liegt im Ortsteil Tegel des Bezirks Reinickendorf. Mit 450 Hektar Fläche (einschließlich knapp 54 Hektar Inseln) ist er nach dem Müggelsee der zweitgrößte See der Stadt.

Im Tegeler See liegen (von Nord nach Süd) die Inseln Hasselwerder, Lindwerder, Scharfenberg, Reiswerder, Baumwerder, Valentinswerder und Maienwerder, auf denen sich teilweise Kleingartenkolonien befinden, sowie die im Nordwesten in den See ragende Halbinsel Reiherwerder mit der Borsig-Villa Reiherwerder, die früher aus zwei separaten Inseln Großer und Kleiner Reiherwerder bestand. Südöstlich gegenüber von Reiherwerder liegt die Halbinsel Gänsewerder. Dazwischen erreicht der See seine größte Tiefe von knapp 16 Metern.

Zahlreiche Reedereien bieten Rundfahrten an. Fahrten nach Oranienburg, in die Berliner Innenstadt oder über Spandau und Wannsee zur Pfaueninsel, nach Potsdam und Werder ergänzen das Angebot.

An der nordöstlichen Seite des Sees liegt die Greenwichpromenade. Sie führt vom Borsigdamm bis zur Tegeler Hafenbrücke, die wegen des früher zu entrichtenden Wegezolls von 5 Pfennigen - in Berlin "Sechser" genannt - im Volksmund bis heute den Namen Sechserbrücke trägt.

Mehr tolle Orte in Berlin

RSS-Feed
  • Frühling im Britzer Garten
    Foto: Bernhard Huhn

    Britzer Garten

    Mit der BUGA 1985 entstand im Süden West-Berlins ein neuer 90. Hektar großer Landschaftspark. Heute ist der Britzer Garten eine der attraktivsten Erholungsanlagen ganz Berlins.

     

  • Die Berliner Philharmoniker live in der Waldbühne 2022 - Mit Kirill Petrenko und Daniil Trifonov (25.06.22, 20:15)
    rbb

    03. August - Waldbühne

    Die Waldbühne ist eine der schönsten Freiluftbühnen der Welt. Sie wurde zu den Olympischen Spielen 1936 gebaut, geschickt in die Murellenschlucht im Stadtteil Westend, in direkte Nachbarschaft zum Olympiagelände.

  • Das Strandbad Plötzensee (Bild: imago images/Schöning)
    imago images/Schöning

    Strandbad Plötzensee

    Das Strandbad Plötzensee, ist ein Strandbad am Westufer des Plötzensees im Berliner Ortsteil Wedding. Das Bad geht auf mehrere Vorgänger im 19. Jahrhundert zurück. Die heutige Gestaltung und das denkmalgeschützte Hauptgebäude stammen aus den 1920er Jahren.

  • Strandbad Weissensee (Foto: imago images/Bernd Friedel)
    imago images/Bernd Friedel

    10. August - Strandbad Weissensee

    Das „Strandbad Weißensee“ gibt es seit über 100 Jahren. Bereits 1912 entstand das Bad und war einmal Teil eines Vergnügungsparks. Es steht heute unter Denkmalschutz und hat nichts von seinem Charme eingebüßt.

  • Das Tempelhofer Feld in berlin (Foto: imago images/Stefan Zeitz)
    imago images/Stefan Zeitz

    Tempelhofer Feld

    Das Tempelhofer Feld gehört zu den größten Stadtparks der Welt und zieht Berlinerinnen und Berliner als auch internationale Besucher magisch an. Der „größte Himmel über Berlin“ wurde diese gigantische Freifläche einmal genannt.

  • Der Schlossaprk in Pankow (Foto: imago images/Schöning)
    imago images/Schöning

    Schlosspark Pankow

    Der Schlosspark in Pankow (auch bekannt als Schlosspark Schönhausen) gehört zu den kleinsten idyllischsten Grünanlagen Berlins. Alte Kastanien, Akazien und Eichen gehören zum Baumbestand.

  • Der Hauptmann von Köpenick vor dem Rathaus in der Altstadt (Foto: imago images/Jürgen Ritter)
    imago images/Jürgen Ritter

    08. August - Altstadt Köpenick

    Hier fließen Dahme und Spree zusammen und lassen die Altstadt zu einer Insel werden. Mit dem Rathaus und dem Schloss Köpenick hat die Altstadt außerdem sehenswerte Highlights zu bieten. Der unangefochtene Star des Stadtbezirks ist der Hauptmann von Köpenick.

  • Das Strandbad Wannsee in Berlin (Foto: imago images/Stefan Zeitz)
    imago images/Stefan Zeitz

    Strandbad Wannsee

    Es ist ein Bad der Superlative: eins der größten Binnenseebad Europas, über 100 Jahre alt und mit Platz für bis zu 30.000 Bädegäste: das „Strandbad Wannsee“ am Ostufer des Großen Wannsees in Zehlendorf.

  • Natalie Toczek
    Natalie Toczek

    Insulaner

    Der „Insulaner“ hat einiges zu bieten. An seinem höchsten Punkt kann man in die Sterne schauen oder im „Planetarium“ am Fuße des Trümmerbergs eine Reise ins Sonnensystem unternehmen.

  • Strandbad Lübars; Foto: promo
    Foto: promo

    Strandbad Lübars

    Dieser Sommer-Ort hat alles, was es für einen entspannten Tag in Berlin braucht: Strandkörbe, feinsten Sand, klares sauberes Wasser, Rutschen und Sprungturm und ein feines Restaurant.

  • Die Gärten der Welt in Berlin (Foto: imago images/Jürgen Ritter)
    imago images/Jürgen Ritter

    Gärten der Welt

    Die „Gärten der Welt“ gehören zu den lauschigsten Orten im Osten der Stadt. Auf gut 43 Hektar Fläche präsentiert der ehemalige Erholungspark Marzahn internationale Gartenkunst.

  • Der Müggelsee in Berlin (Foto: imago images/Jürgen Heikl)
    imago images/Jürgen Heikl

    Müggelsee

    Der Müggelsee ist Berlins größter See und hat nicht nur ein alteingessenes Strandbad zu bieten. Es gibt hier auch noch viele andere Badestellen, die im Sommer für Erfrischung sorgen und obendrauf das Seebad Friedrichshagen.